1. Bonn
  2. Bad Godesberg

St. Martin in Muffendorf: Kabelbrand führte zu Feuer in Muffendorfer Kirche

St. Martin in Muffendorf : Kabelbrand führte zu Feuer in Muffendorfer Kirche

Das Feuer in der Kirche St. Martin in Muffendorf am Montagmorgen ist durch einen Kabelbrand ausgelöst worden. Welche Schäden entstanden sind, ist noch unklar.

Ein Kabelbrand hat am Montagmorgen das Feuer in der Kirche Alt St. Martin an der Martinstraße in Muffendorf verursacht. Das teilte die Katholische Kirche von Bad Godesberg am Freitag nach der ersten Prüfung durch die Sachverständigen der beteiligten Versicherungen mit. Die Kirchengemeinde habe bereits einen Architekten beauftragt, der die Maßnahmen für die Wiederherstellung planen und durchführen soll.

Anwohner hatten am Montag Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte konnte wie berichtet verhindern, dass das Feuer von einer Zwischendecke des Anbaus auf das Dach übergriff. Trotzdem waren nach den Löscharbeiten bereits deutliche Schäden sichtbar, nicht nur durch den Brand, sondern auch durch Ruß und Spritzwasser.

Jetzt steht fest: Neben der Erneuerung der Decken und Balken des Seitenschiffes und der Neuinstallation der Elektrik muss auch eine vollständige Innensanierung erfolgen. Kirchenvorstand und Erzbistum Köln überlegen, die Maßnahme mit einer grundlegenden Feuchtigkeitssanierung der Kirche zu verbinden. „Es wäre jetzt eine günstige Gelegenheit, das gravierende Problem der aufsteigenden Nässe mit zu lösen und etwas für den dauerhaften Erhalt und eine bessere Nutzbarkeit von Alt. St. Martin zu tun“, sagte Pfarrer Wolfgang Picken.

Schaden muss noch untersucht werden

Zwischenzeitig werde außerdem geprüft, ob die Stühle und das sonstige Inventar der Kirche gereinigt werden können. Anschließend soll mit den Arbeiten begonnen werden. Wie stark die Orgel der Kirche durch den Brand betroffen ist, muss laut Gemeinde noch untersucht werden.

Die Kirche Alt St. Martin wird nach ersten Einschätzungen bis zum nächsten Sommer geschlossen bleiben. Sie wurde vor allem für Trauerfeiern und Hochzeiten genutzt, die in die große Martinskirche ausweichen können.