1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Ehemalige Michaelschule: Kälte sorgt für Baustillstand in Bad Godesberg

Ehemalige Michaelschule : Kälte sorgt für Baustillstand in Bad Godesberg

Nach dem Auszug der Flüchtlinge und dem Wiedereinzug des Friedrich-List-Berufkollegs in der ehemaligen Michaelschule ist es auf dem Gelände recht ruhig geworden. Es stehen Bauzäune herum. Doch es ist niemand zu sehen, der arbeitet.

In der Verlängerung des Grundstücks zur Friesdorfer Straße hin befindet sich zudem noch die ehemalige Bonn International School mit ihren seit Langem vernagelten Fenstern. Die Ruhe ist zum Beispiel auch Holger Liczner aufgefallen, dem Moderator der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Bad Godesberg, wenn...“, deren Mitglieder über die Baustelle schon mehrfach diskutiert haben. Man habe mit den Umbauarbeiten begonnen, „die ruhen jedoch seit mehreren Wochen“, sagt Liczner. Ihn ärgert, dass so nun schon seit Längerem Parkplätze an der Aennchenstraße wegfielen.

Das Städtische Gebäudemanagement (SGB) erklärt, warum alles dauert: Im Souterrain müsse die äußere Feuchtigkeitsabdichtung komplett erneuert werden. „Da die Außenfassade mit Schadstoffen belastet ist, muss diese vorher entfernt werden.“ Eine Seite des Gebäudes zeige nun in den Hang hinein, „wodurch sich die Arbeiten wegen zusätzlich erforderlicher Erdarbeiten noch schwieriger gestalten“, so das SGB. Geplant sei zudem noch der Bau von Fluchttreppenhäusern: Die ersten zwei Treppen seien fertiggestellt. Die dritte werde voraussichtlich im April montiert.

An der Außenanlage ruhen derzeit die Arbeiten, weil es zu kalt sei. Derzeit sei auch nicht absehbar, wann es weitergehen kann, sagt Stefanie Zießnitz vom Presseamt der Stadt. „Auch für die Abdichtungsarbeiten im Souterrain kann noch kein endgültiges Fertigstellungsdatum genannt werden.“ Der Schulhof wurde im Januar eingezäunt. Wenn die Hochbauarbeiten abgeschlossen sind, soll auch der halboffene Innenhof Richtung Aennchenstraße einen Zaun erhalten. Die fünf Lehrerparkplätze dort mussten für die Arbeiten abgesperrt werden. Die Autos können laut Stadt allerdings auf dem Schulhof abgestellt werden.

Im Sommer 2009 hat die Michaelschule ihren Grundschulbetrieb im Schatten der Godesburg eingestellt. Diese Entwicklung hatte sich in den Jahren davor schon angekündigt: So wurden für das Schuljahr 2006/07 etwa nur zwölf Kinder angemeldet. Damit wurde die für eine Klassenbildung geforderte Mindestzahl (15) nicht erreicht. Nach der Schließung „wurde das Gebäude bis Ende 2010 zunächst als Ausweichquartier während der Sanierungsarbeiten am Standort Winterstraße durch die Siebengebirgsschule genutzt“, sagt Schulamtsleiter Hubert Zelmanski.

Danach stand es als Ausweichquartier dem Friedrich-List-Berufskolleg zur Verfügung. Ab November 2014 wurde die ehemalige Michaelschule vorübergehend als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Bis Januar 2017 waren dort 85 Menschen untergebracht. Wie berichtet, zog das Berufskolleg vor einigen Monaten wieder in den oberen Teil des Komplexes ein und soll sich dort später noch weiter ausbreiten können. Wie Zießnitz erklärt, sind die Gebäude der International School, die auch der Stadt gehören, nicht nutzbar. Sie würden auch in absehbarer Zeit nicht genutzt.