1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Video zur Klimakonferenz in Bonn: Kinder im Konfettiregen

Video zur Klimakonferenz in Bonn : Kinder im Konfettiregen

Ein Theaterprojekt aus Bad Godesberg hat ein Musikvideo mit 500 Grundschülern zur Weltklimakonferenz gedreht.

Hunderte laut rufende Kinder, bunt bemalte Transparente und kiloweise Konfetti: Am Freitagvormittag sorgte eine farbenfrohe Demonstration in Rüngsdorf für Aufsehen. Gleich mehrere Male zog der Pulk aus Grundschülern von der Rheinstraße kommend in die Heisterbachstraße, drehte dort wieder um, wanderte zurück zur Kreuzung und wiederholte das Schauspiel. Grund für das bunte Treiben waren die Dreharbeiten zu einem Musikvideo, mit dem sich die Stadt Bonn bei der Eröffnung der Weltklimakonferenz präsentieren will.

„Das Video mit der dazugehörigen Musik wird bei der Zeremonie am 6. November im WCCB auf einer Leinwand abgespielt und von den Bläsern des Beethoven Orchesters sowie vom Kinder- und Jugendchor des Theater Bonn live präsentiert“, sagte Andrea Tietz vom Projekt „Save The World“ des Theaters Bonn. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, komplexe Zukunftsthemen mit verschiedenen Formen der Kunst greifbar zu machen. „Dazu gehören zum Beispiel Performances, Installationen oder eben dieses Musikvideo“, so Tietz.

Politisches Liebeslied

Der Film zeigt Grundschüler, die fröhlich mit Plakaten durch die Stadt ziehen, auf denen Botschaften zum Klimaschutz stehen. Am Ende feiern die Kinder auf der Straße eine große Party mit riesigen Bällen und Konfetti, dass dank einer Druckluft-Kanone in Massen vom Himmel regnet. Dazu spielt die Musik der Sängerin Bernadette La Hengst, die in dem extra zu diesem Anlass geschriebenen Lied „I am an Island“ die Erde besingt. „Die Idee war, ein Liebeslied mit einer politischen Botschaft zu schreiben“, erklärte La Hengst. „Im Grunde ist die Erde wie eine große Insel, zu der man halten muss, damit sie nachhaltig bestehen kann.“ Deshalb findet es die Musikerin auch wichtig, Kinder mit in ihr neustes Werk einzubeziehen. „Da greift der alte Spruch: Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt. Nur zusammen mit ihnen können wir den Planeten erhalten“, sagte die Sängerin.

Für den Videodreh hatte das Team um La Hengst und „Save The World“ die Schulen in der Umgebung mobilisiert, rund 500 Schüler spielten bei der Produktion die Hauptrolle. Mit dabei waren die Andreasschule, die Gottfried-Kinkel-Schule, der Kinder- und Jugendchor des Theaters Bonn und die Paul-Klee-Schule. Mehrere Wochen hatten sich die Schüler auf das Ereignis vorbereitet.

Vorbereitung seit den Sommerferien

„Wir haben seit Ende der Sommerferien Projektarbeiten zu dem Thema gemacht“, sagte Petra Römer, Schulleiterin der Paul-Klee-Schule. „In der letzten Woche haben wir dann schließlich die Plakate gemalt.“ Von Römers Schule waren alle acht Klassen zu den Dreharbeiten gekommen. Die Schulleiterin sagte stolz: „Die ganze Schule war in Bewegung.“

Ihre Schüler Moritz (8) und Sina (9) waren begeistert von der Aktion. „Die Demo macht totalen Spaß“, sagten beide beim Videodreh. „Am besten hat uns gefallen, dass wir so laut sein durften und nicht so leise sein mussten wie in der Schule. Außerdem fanden wir das viele Konfetti toll.“

Um dessen bunte Überreste kümmerten sich im Anschluss übrigens, ganz im Sinne des Umweltschutzes, die Arbeiter der Stadtreinigung Bonnorange. Vom Filmteam begleitet endet so Bonns filmischer Beitrag zur Klimakonferenz.