1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Männerchor Friesdorf gibt „Fensterkonzerte“ gegen die Einsamkeit

Konzerte während der Corona-Pandemie : Männerchor Friesdorf gibt „Fensterkonzerte“ gegen die Einsamkeit

Um den Bewohnern von Senioreneinrichtungen ein wenig Abwechslung zu bieten, treten die Sänger des Männerchores Friesdorf vor den Fenstern von Altenheimen auf. Geprobt wurde unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen.

Das soziale Leben, die gemeinsame Freizeitgestaltung und auch das Vereinsleben erlebt seit inzwischen zwei Jahren wegen der Corona-Pandemie massive Einschränkungen. Diejenigen, die beispielsweise gerne Chören gelauscht hätten, erlebten viele stille Stunden.

Gefördert vom Landesmusikrat NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen mobilisierte der Chorverband NRW seine Mitgliedschöre seit vergangenem Herbst, sich am Projekt „Mit Mut der Krise trotzen“ zu beteiligen. Es sollte Kultur gegen die Einsamkeit in Wohneinrichtungen organisiert werden – mit sogenannten "Fensterkonzerten" der Chöre und Ensembles.

Männerchor Friesdorf probte unter Corona-Regeln

Der Männerchor Friesdorf nutzte unter Einhaltung der jeweiligen Corona-Bestimmungen die Möglichkeit, Proben zu ermöglichen, um bei inzwischen mehreren Fensterkonzerten mit seinen Chorstimmen für Begeisterung zu sorgen. Geprobt wurde so mehrfach im Lichthof der Friesdorfer Pauluskirche, später in Wachtberg-Villip im Hotel Görres und seit ein paar Wochen wieder im Pfarrsaal von St. Servatius in Friesdorf – jeweils mittwochs, erläuterte aus dem Chorvorstand Peter Deteren. 30 aktive Chormitglieder gehören dem Friesdorfer Chor an – davon kommen derzeit rund 15 Mitglieder zu den Proben, die weiteren Mitglieder wollen lieber abwarten, bis wieder normale Proben möglich sind und es keine Einschränkungen mehr gibt.

„Fensterkonzerte“ bieten Abwechslung

Bei „Fensterkonzerten“ am Seniorenheim Maria Einsiedeln auf dem Bonner Venusberg und im Haus Emmaus in Plittersdorf sowie am Mehlemer CMS-Domhofstift formierten sich die Sänger zu ihren aktuell möglichen Chorauftritten. Am Sonntagnachmittag stand ein erneuter Auftritt am Mehlemer CMS-Domhofstift auf dem Programm. Vize-Dirigent Daniel Quantius, selbst Mitglied im Friesdorfer Chor, dirigierte seine Chorfreunde in Vertretung für Wolfram Kastorp, der mit dem Chor nach langer Corona-Pause im Sommer 2021 die Probenarbeit neu gestartet hatte. Klaus-Peter Dung, stellvertretender Vorsitzender des Männerchor Friesdorf, freute sich, dass auch die Neuauflage des Fensterkonzerts in Mehlem am Altenheim ein voller Erfolg wurde. Zu den Bewohnern, die am Fenster die Liedvorträge verfolgten, gehörte unter anderem die Muffendorferin Annemie Heinemann, deren Ehemann jahrzehntelang in Muffendorf im ehemals bestehenden "Freundschaftsbund" mitgesungen hatte.

Viele Lieder wurden zum Besten gegeben

Mit Beethovens „Kleiner Nachtmusik“, "Irischen Segenswünschen", „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Schöne Mariza“ sowie einem Rheinlieder-Potpourri, bei dem es auch um das Weinland mit goldenen Reben ging, wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer erfreut. Zum Finale sangen alle „Ein schöner Tag“. Einen verlegten Fensterkonzert-Termin holen die Friesdorfer Sänger am kommenden Samstag beim Haus am Redoutenpark an der Kurfürstenallee nach, werden dort am Nachmittag ebenfalls einige Lieder präsentieren und Kultur gegen Einsamkeit bieten. Der Chorverband NRW unterstützt jeden teilnehmenden Chor mit einer kleinen Finanzspritze.

In anderen Chören hat die Probenarbeit bislang noch nicht wieder eingesetzt. Michael Walbröl, Vorsitzender der Sängervereinigung Lannesdorf, rechnet genau wie Chorleiter Michael Langenbach-Gllintenkamp damit, dass in Lannesdorf im Pfarrheim im Laufe der nächsten Wochen die Proben wieder stattfinden können.