Drei flüchtige Verdächtige Das ist zu der Gruppenschlägerei in Bad Godesberg bekannt

Bad Godesberg · Am Freitagabend kam es in Bad Godesberg, in unmittelbarer Nähe zum Kinopolis, zu einer Massenschlägerei. Dabei soll auch eine ungewöhnliche Waffe im Spiel gewesen sein.

 Nach der Schlägerei am Freitagabend sichert die Polizei die Spuren.

Nach der Schlägerei am Freitagabend sichert die Polizei die Spuren.

Foto: Ayla Jacob

Es war Freitagabend, 21.15 Uhr, als mehrere Personen auf der Molkestraße, in unmittelbarer Nähe des Kinopolis in Streit gerieten und sich eine Schlägerei lieferten. Die Polizei rückte an, sperrte den Bereich zwischen Kino und Hansa-Haus ab und sicherte umfangreiche Spuren. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei wurden ins Krankenhaus gebracht.

Nach Informationen des General-Anzeigers soll eine Parklücke Auslöser des Streits gewesen sein, in deren Folge laut Leitstelle „eine große Anzahl von Personen in zwei Gruppen“ aneinandergerieten. Dabei soll bei der Massenschlägerei auch eine Waffe im Spiel gewesen sein. Nach Auskunft von Polizeisprecher Michael Beyer soll einer der Tatverdächtigen eine Axt dabeigehabt haben.

Als die Beamten am Freitag anrückten, sollen ersten Ermittlungen nach drei der Beteiligten vom Tatort geflohen sein, dabei sollen sie ein Auto genutzt haben. Zeugen beschrieben die mutmaßlichen Täter, die alle zwischen 35 und 40 Jahre alt sein sollen und Arabisch sprachen, folgendermaßen: Der erste Verdächtige ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat eine athletische Statur und schwarze, nach hinten gegelte Haare. Er trug einen weißen Pullover, blaue oder graue Jeans und ein weißes T-Shirt. Der zweite ist zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß. Er ist schlank, hat schwarze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einem weißen T-Shirt und blauen oder grauen Jeans. Der dritte ist etwa 1,80 und 1,85 Meter groß, ebenfalls schlank und trug einen schwarzen Pullover und eine graue Hose.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich beim zuständigen Kriminalkommissariat 14 zu melden. Hinweise nehmen die Beamten unter 0228/150 oder per Mail an kk14.bonn@polizei.nrw.de entgegen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort