1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bad Godesberg: Max-Weber-Stiftung feiert zehnjähriges Bestehen und neuen Namen

Bad Godesberg : Max-Weber-Stiftung feiert zehnjähriges Bestehen und neuen Namen

Mit einem Gartenfest hat die Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute mit Sitz an der Rheinallee am Dienstag ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Und noch einen zweiten Grund gab es zum Feiern: Es ist der neue Name der Institution, die nunmehr den Namen des Soziologen, Nationalökonomen, Juristen und Historikers Max Weber trägt.

Beide Anlässe münden am Mittwoch und Donnerstag in einem Symposion zum Thema "Max Weber in der Welt" im Bonner Universitätsclub an der Konviktstraße, zu der auch Gäste willkommen sind.

Zum Sommerfest und der anstehenden Tagung sind Stiftungsangehörige aus der ganzen Welt gekommen - "wenn auch längst nicht alle", wie Pressesprecherin Gesche Schifferdecker einräumte. Schließlich ist die Stiftung auch auf anderen Kontinenten gut vertreten. Doch auch von dort, etwa aus den USA, konnte Präsident Heinz Duchhardt Gäste beim gestrigen Sommerfest begrüßen und ihnen bei der Gelegenheit gleich auch das neue Eingangsschild präsentieren.

"Wir verstehen uns ausdrücklich als Teil des Wissenschaftsstandortes Bonn", sagte Gesche Schifferdecker. Die Institution wurde als Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA) am 1. Juli 2002 als bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts errichtet. Sie versammelt unter ihrem Dach zehn Institute mit Standorten in Beirut, Istanbul, London, Moskau, Paris, Rom, Tokio, Warschau und Washington mit insgesamt rund 270 Beschäftigten. Koordiniert wird das Ganze von den rund 15 Mitarbeitern an der Rheinallee 6.

Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Der Gesamthaushalt betrug 2011 rund 38 Millionen Euro, weitere Drittmittel nicht einberechnet. Seit Stiftungsgründung haben sich die Zuwendungen fast verdoppelt. Ziel der Max Weber Stiftung ist die internationale Verständigung und Vernetzung auf dem Gebiet der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften. Auch unterstützt sie die globale Vernetzung deutscher Forschungs-, Förder- und Mittlerorganisationen und leistet so nach eigenen Angaben einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Forschungs- und Hochschulstandorts Deutschland. Jährlich vergibt sie über ihre Institute mehr als 250 Stipendien.

www.maxweberstiftung.de