1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Mehrere Ladenschließungen: McDonald’s-Filiale in Bad Godesberg schließt nach 43 Jahren

Mehrere Ladenschließungen : McDonald’s-Filiale in Bad Godesberg schließt nach 43 Jahren

In der Bad Godesberger Innenstadt schließen Läden, andere öffnen: Geschlossen bleibt die McDonald’s-Filiale an der Koblenzer Straße, dagegen wollen Bäckerei Mauel und Oscar im Herbst öffnen.

Licht und Schatten liegen bekanntlich eng beieinander. So auch in der Bad Godesberger Innenstadt. Zwar mussten einige Läden schließen, aber gibt es auch Neueröffnungen – und solche, die unmittelbar bevorstehen.

Schon seit März ist die McDonald`s-Filiale an der Koblenzer Straße, Ecke Aennchenplatz geschlossen, nun ist klar, dass sie nicht wieder eröffnet wird. Der Schließtermin habe sich aus den damals geltenden Corona-Regeln ergeben, so eine Sprecherin. „Die aktuelle Situation rund um Corona hat mit dazu beigetragen, das Restaurant nicht wieder zu öffnen.“ Hinzu käme, dass der Mietvertrag im nächsten Jahr ohnehin ausgelaufen wäre. Dem Vernehmen nach wurde die Filiale, die am 23. Dezember 1977 eröffnet wurde, aus wirtschaftlichen Gründen dicht gemacht. Ob schon ein Nachmieter feststeht, war nicht zu erfahren.

Nur zwei Türen weiter hat ein weiterer Gastro-Betrieb seine Pforten für immer geschlossen: das Sicilia Bella, ein italienisches Bistro. Schon vor der Corona-Krise sei es nicht gut gelaufen, stellt Stadtmarketing-Vorsitzender Jürgen Bruder fest. „Es ist eine schwierige Ecke dort. Ich sehe auf Dauer nicht, dass dort wieder jemand hineinkommt.“ Schwierig oder nicht: Ein Teil des Komplexes steht zum Verkauf. Dabei handelt es sich zwar nicht um die ehemaligen Restaurants, wohl aber um die Läden am Aennchenplatz 7 bis 13 und an der Villichgasse 14. Kosten: 3,5 Millionen Euro.

Wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist der BackShop in unmittelbarer Nähe der Bushaltestelle an der Koblenzer Straße. Und nur wenige Meter weiter steht das Ladenlokal des Reisebüros Hebbel leer. „Dort ist auch nichts Neues in Sicht“, sagt Bruder. Digital allerdings sind die Mitarbeiter nach wie vor für die Kunden da, wie auf der Internetseite des Unternehmens zu erfahren ist.

Mit der Schließung des ehemaligen chinesischen Restaurants Kaiser Palast (früher Da Tung) am Michaelshof endet die Negativliste – denn es gibt auch viel Positives aus der Innenstadt zu berichten. Mitte Juli hat an der Koblenzer Straße 10 der Mode- und Accessoireladen „Olrigo +“ eröffnet. Man schätze in Bad Godesberg die Nähe, außerdem wolle man zur Aufwertung der City beitragen, hieß es. Zwar sei der Zeitpunkt der (lang geplanten) Eröffnung mit Blick auf die Corona-Krise ungünstig gewesen, sagt Filialleiter Ghizlane Schröder. Aber: „Trotzdem kommen die Kunden“, sagt sie erfreut.

An der Brunnenallee wird eine Filiale der Bäckerei Mauel eröffnen. „Bad Godesberg hatte ich schon länger auf dem Zettel“, sagt Inhaber Peter Mauel. Nun könne man im ehemaligen Ladenlokal der Bäckerei Maus die alteingesessene Tradition fortführen – mit kurzer Unterbrechung, so Maul. Im September soll das Geschäft öffnen. Dann – spätestens aber Anfang Oktober – wird auch das Oscar am Moltkeplatz an den Start gehen. Ursprünglich sollte das bereits im Mai geschehen. Doch die Corona-Krise machte Inhaber Farshad Nakhshavani in mehrfacher Hinsicht einen Strich durch die Rechnung. Nicht nur, dass man ohnehin nicht hätte öffnen dürfen, auch die Umbauarbeiten und Lieferzeiten verzögerten sich. Nun aber steht die Planung. „Rückschritte muss man einkalkulieren“, sagt Nakhshavani. „Dafür wird es noch schöner.“

„Nach wie vor sind alle im Aufbruch“, fasst Bruder zusammen. Zwar habe man den ein oder anderen Kunden an das Internet verloren. „Unterm Strich aber sind die meisten Einzelhändler einigermaßen durch die Krise gekommen und zuversichtlich“, meint der Stadtmarketing-Vorsitzende. Bad Godesberg sei auf jeden Fall immer einen Einkauf wert, Leerstand gebe es kaum. „Man bekommt hier alles. Wir können zufrieden mit dem Branchenmix sein, den wir haben.“