1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Neue Reihe der Volkshochschule: Mit der VHS das nachhaltige Bonn entdecken

Neue Reihe der Volkshochschule : Mit der VHS das nachhaltige Bonn entdecken

Eine neue Reihe der Volkshochschule widmet sich dem Thema Nachhaltigkeit: von der klimafreundlichen Stromerzeugung bis hin zu einer verantwortungsbewussten Waldwirtschaft. Start der Vorträge, Ausflüge und Ausstellungen ist Anfang September.

Mit einer Fotoausstellung zum Handwerk beginnt am 3. September eine neue Volkshochschulreihe, die den etwas sperrigen Titel „Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster“ trägt. Dahinter verbirgt sich eine Fülle von Veranstaltungen, die sich mit der Kommerzialisierung des Fußballs ebenso beschäftigt wie mit Schokoladenanbau und Müllvermeidung. Das Programm trägt die Handschrift von Andreas Preu, Leiter der VHS in Bad Godesberg, der zugleich den Fachbereich Politik, Wissenschaft und Internationales verantwortet.

„Das Handwerk steht am Anfang, weil es das Gegenteil von Massenproduktion ist. Es steht für hochwertige Fertigung und lange Nutzbarkeit“, sagte Preu. Der Fotoclub City-Treff aus Köln konzentriert sich dabei auf die Schönheit und Perfektion des Produkts. Die weiteren Veranstaltungen weiten den Blick von Bonn aus in die Welt, um zu zeigen, wo es sonst noch Nachhaltiges gibt. Schwerpunkte liegen auf Lateinamerika und Afrika. Die VHS arbeitet dabei nicht nur mit der Uni, sondern auch mit verschiedenen anderen Organisationen wie dem Institut für Ökonomie und Ökumene oder der Bundeszentrale für politische Bildung zusammen.

„Die Informationsbesuche sind am schnellsten ausgebucht, denn sie geben die Möglichkeit, hinter die Kulissen von Einrichtungen zu schauen“, berichtete Preu. So ist für den 16. November ein Rundgang mit Stadtförster Sebastian Korintenberg zum Thema „Nachhaltige Waldwirtschaft in Bonn“ geplant.

Preu freut sich besonders über die Zusammenarbeit mit der Universität Bonn. „Wir haben bei den Veranstaltungen eine recht bunte Mischung von Studenten, Pensionären und Praktikern aus der Entwicklungshilfe“, sagte er. Bei der Themenreihe komme außerdem gut an, dass sich die Besucher aus verschiedenen Perspektiven über ein Thema informieren könnten.

Preu selbst hat auch schon die Perspektive gewechselt. Er ist Politikwissenschaftler, Romanist und Afrikanist. Bevor er zur Volkshochschule Bonn kam, hat er unter anderem in Marokko und Benin gearbeitet. Die neue Reihe verknüpft immer wieder die UN-Stadt Bonn mit dem globalen Blick, zum Beispiel beim Thema „Zehn Jahre nach der Finanzkrise“. Die Referenten erklären am 6. September im Haus der Bildung, wie eine unbedachte Deregulierung der Finanzmärkte im Norden die Armutssituation der Menschen im Süden erheblich verschärft. Die Landwirtschaft vor der Haustür ist einen Tag später bei einem Besuch auf dem Friesdorfer Leyenhof Thema, wo Betriebsleiter Helgo Schmidt den Zusammenhang zwischen Ökolandbau und nachhaltigem Wirtschaften erklärt.

Innerhalb der Reihe gibt es einen eigenen Schwerpunkt zum Thema „Energie für Bonn“. Zum Auftakt informiert Celia Schütze am 10. September über nachhaltiges Bauen.

Helene Fischer in der Halbzeitpause und Millionen-Ablösesummen im Fußball – der Vortrag „Fieberwahn. Wie der Fußball seine Basis verkauft“ dürfte vielen Fans aus der Seele sprechen. Journalist und Autor Christoph Ruf spricht am 12. September im Haus der Bildung über die „drohende Implosion des Systems“. Die gegenwärtige Entwicklung opfere jahrzehntelang gewachsene Bindungen zur eigenen Anhängerschaft, oft nur, um kurzfristige Erfolge vermelden zu können. Auch das ist ein Nachhaltigkeitsthema.

Die Ausstellung „Handwerk 6.0“ wird am Montag, 3. September, um 18 Uhr in der VHS Bad Godesberg, Am Michaelshof 2, eröffnet. Zurzeit läuft dort noch eine sehenswerte Ausstellung zum Godesberger Villenviertel. Anmeldung zu allen anderen Veranstaltungen auf www.vhs-bonn.de