1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Initiative des Ortsausschusses: Naturnahe Beete am Alten Rüngsdorfer Kirchturm 

Initiative des Ortsausschusses : Naturnahe Beete am Alten Rüngsdorfer Kirchturm 

Der Ortsausschuss Rüngsdorf möchte die Beete am Alten Kirchturm ökologisch aufwerten. Dafür sucht er begeisterte Hobby-Gärtner, die sich beteiligen wollen. Vorschläge für eine Bepflanzung liegen bereits vor.

Mit zwei Vorhaben möchte der Ortsausschuss Rüngsdorf auf sich aufmerksam machen und die Bürger zum Mitmachen bewegen.  Am Volkstrauertag hat die Vorsitzende des Ortsausschusses Rüngsdorf, Monika Gottmann, damit begonnen, für Neugestaltung der Pflanzbeete am Alten Kirchturm Helfer zu gewinnen. „Durch die massive Bebauung in Rüngsdorf in den vergangenen Jahren wurden unzählige Brutflächen und Nahrungsquellen für viele Tierarten vernichtet“, schildert Gottmann den Hintergrund der Aktion. Die Beetflächen vor dem Portal des alten Kirchturms an der Straßenkreuzung Basteistraße/Rheinstraße sowie direkt neben der zum Turmbereich führenden Steintreppe sollen deshalb naturnaher und insektenfreundlicher umgestaltet werden. Erste kreative Vorschläge für die Bepflanzung der Beetflächen liegen bereits vor.

Mit einem Gärtnermeister sowie einem Landschaftspfleger der Stadt Bonn hat der Ortsausschuss bereits gesprochen, und es kam die Idee auf, eine Patenschaft für alle Beetflächen am beziehungsweise vor dem Kirchturm zu übernehmen. Dafür ist dem Ortsausschuss jedoch hinsichtlich der Ungewissheit, wieviele Helfer für das Projekt gewonnen werden können, das Risiko zu groß. Nun ist beabsichtigt , die Pflege für zwei Beete links vom Turmportal und ein Beet neben der zum Kirchengewölbe führenden Steintreppe zu übernehmen.

Wer sich bei diesem Gemeinschaftsprojekt der Rüngsdorfer Bevölkerung engagieren möchte, kann sich beim Ortsausschuss Rüngsdorf (E-Mail info@ortsausschuss-ruengsdorf.de oder Telefon 0171/2205090) melden.  Im Anschluss erhalten Interessierte weitere Informationen, und die „ersten gemeinsamen Spatenstiche“ können vereinbart werden.  

Im Rahmen eines weiteren Projekts möchte der Ortsausschuss Rüngsdorf die anstehende Advents- und Vorweihnachtszeit mit den Anwohnern gestalten. Ein vorweihnachtlicher Spaziergang von Krippe zu Krippe durch das schöne Rüngsdorf wurde am Sonntag gestartet. Viele Rüngsdorfer haben sich bereit erklärt, ein privates oder geschäftliches „Schaufenster“ mit einer beleuchteten Krippe für die Öffentlichkeit zu schmücken.

So wird es auch im Rüngsdorfer Kirchturm, der St. Andreas-Kirche, am Schaukasten des Ortsausschusses Rüngsdorf am Spielplatz Andreasstraße und an weiteren speziellen Orten Krippen geben, die zu jeder Tageszeit und abends bis gegen 21.30 Uhr besichtigt werden können. „Durch diese vielen weihnachtlichen Schauplätze entsteht ein ganz besonderer Krippenweg durch die Straßen und über die Plätze von Rüngsdorf“, sagt Gottmann.  Jetzt biete sich ein Spaziergang mit der Familie und vor allem mit den Kindern  an, um die Vielfalt der wunderschönen und originellen Krippen-Szenen in der stimmungsvollen Vorweihnachtszeit zu erleben.