1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Zweigstelle zieht im August an den Michaelshof: Neue Räume für die Volkshochschule

Zweigstelle zieht im August an den Michaelshof : Neue Räume für die Volkshochschule

"Ein logistischer Gewinn und eine schöne Entwicklung für die Godesberger Innenstadt." So lautete gestern das Zwischenfazit von Ingrid Schöll, Direktorin der Volkshochschule (VHS), als sie die Baustelle für die neuen Räume besichtigte. Am 24. August eröffnet die VHS-Zweigstelle am Michaelshof 2.

Und die Chefin schwärmte weiter: "Eine bessere Umgebung, leichteres Finden und eine gute Erreichbarkeit können wir unserer Kundschaft demnächst bieten." Zwar liegen per Luftlinie allenfalls 200 Meter zwischen den alten Räumen auf den City-Terrassen und den neuen Räumen am Michaelshof, aber vor allem "das gute Frequenzumfeld" begeistert die Direktorin. Insgesamt ist die neue Zweigstelle mit knapp 1000 Quadratmetern nur geringfügig kleiner als auf den City-Terrassen.

Vier Seminarräume, EDV-Raum, Entspannungsraum, Atelier für Kunstkurse, Vortragssaal und Büros stehen Fachbereichsleiter Andreas Preu und seinen Mitarbeitern künftig zur Verfügung.

"Wir sind wirklich froh über die neue Situation", konstatierte Schöll. "Hier haben wir alles, was wir brauchen. Außerdem sind wir an unserem neuen Standort ans Glasfaserkabel der Stadt angeschlossen", ergänzte Preu. Mit dem "veralteten" ISDN seien die Rechner in der Vergangenheit ziemlich langsam gewesen.

Die langen Flure bieten darüber hinaus mehr Platz für Ausstellungen. Drei sind bereits für das nächste Halbjahr geplant, darunter die Ausstellung "Mit Bus, Bahn und Boot in Bad Godesberg" von Volkhart Stern, die Einblicke in die Verkehrsgeschichte Godesbergs von den 1950er bis in die 1980er Jahre gibt. Apropos Geschichte: Der bevorstehende VHS-Umzug ist bereits der dritte seit Bestehen der City-Terrassen. In den Neunzigern saß die Volkshochschule noch in der zweiten und dritten Etage des Hochplateaus, bevor man 2002 die ungeliebte Erdgeschossebene auf den City-Terrassen bezog. Jetzt, mit dem barrierefreien Haupteingang im Hochparterre mit Aufzug neben dem Haupteingang von Rewe habe man einen optimalen Standort erreicht.

Einziger Wermutstropfen: der überstürzte Auszug im April mit provisorischen Lösungen in Musikschule und Michaelschule. "Leider konnten wir das nicht steuern, dafür entschuldigen wir uns", so Schöll.

Ab 3. August bezieht die Verwaltung den neuen Standort, am 24. August startet das Semester. Das Programm erscheint am Dienstag, 23. Juni.