1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Monika Mannel gibt neue Weihnachtswelten heraus: Neun Köpfe und noch mehr Weihnachtsgeschichten

Monika Mannel gibt neue Weihnachtswelten heraus : Neun Köpfe und noch mehr Weihnachtsgeschichten

Monika Manne und ihre Schreibgruppe geben dieses Jahr wieder die „Weihnachtswelten“ heraus. In den Texten geht es um lebendige Lebkuchenmännchen, Nikolausgeschichten und facettenreiche Gedichte.

Nach einem Unfall besann sich Monika Mannel vor 24 Jahren auf ihre kreative Ader und studierte Poesiepädagogik. Seit mehr als einem Jahrzehnt begleitet die heute 72-Jährige Schreibgruppen und gibt dort entstandene Werke als Buch heraus. In diesem Jahr erscheinen ihre „Weihnachtswelten“ zum vierzehnten Mal.

Wer glaubt, dass Zeitdruck kreative Regungen grundsätzlich tötet, wird sich über die Werke der siebenköpfigen Schreibgruppe wundern. „Wir schreiben immer höchstens zehn Minuten, immer anhand eines vorgegebenen Stichworts“, erzählte Mannel. In der knappen Zeit bringen die Autoren bis zu vier handgeschriebenen Seiten aufs Papier. „Wir schreiben alle mit der Hand, das regt die Fantasie an.“ Ob eine Geschichte ausgearbeitet wird, entscheidet die Gruppe gemeinsam. Neben dem schriftlichen Spiel mit Worten leitet Schauspielerin Petra Kalkutschke die Gruppe zu Rezitationsübungen an.

56 Seiten starker Sammelband

Nicht nur brave und liebe Texte finden sich laut der Poesiepädagogin in dem 56 Seiten starken Sammelband. Auch wenn man sich bei den jährlich normalerweise bis zu zehn Lesungen dann ganz genau überlegen müsse, welche Texte man wo vorliest, möchte sich Mannel da nicht einschränken: „Auf Political Correctness und Gendern möchte ich im literarischen Bereich keine Rücksicht nehmen müssen.“ So könne man das aktuelle Gedicht „Die lachende Weihnachtsgans“ gut in einem Seniorenheim vorlesen. „Diese Generation hat noch erlebt, dass Zuhause geschlachtet wurde und die Tiere später gegessen wurden“, erklärte Mannel. Manch jüngerem Publikum könnte die etwas morbide Beschreibung des im Ofen brutzelnden Federviehs unbehaglich sein, vermutete sie.

Für alle geeignet fand sie hingegen die fantastische Weihnachtsgeschichte um das erzgebirgische Räuchermännchen von Eva-Maria Gerstkamp. Die frühere Schulbuchautorin wollte sich nach der Pensionierung kreativ beschäftigen und schreibt seit rund drei Jahren in der Gruppe mit. „Das Spiel mit Sprache macht mir Spaß und hier wird professionell angeleitet“, beschrieb Gerstkamp ihre Motivation, die ihr innewohnende kreative Ader in diese Gruppe einzubringen. Insgesamt 25 Werke von zehn Autoren nehmen die Leser in dem thematisch perfekt zur Vorweihnachtszeit passenden DIN-A5-Schmöker mit auf die Reise zu lebendigen Lebkuchenmännchen, Nikolausgeschichten und facettenreichen Gedichten.

Spenden an die Flutopfer

Zu bekommen sind die Weihnachtswelten zum Preis von drei Euro wie in den Vorjahren in der Parkbuchhandlung und in der Vorweihnachtszeit nach den Gottesdiensten am Stand vor der Christuskirche. Zudem ist das beim Geest-Verlag erschienene Büchlein über die ISBN 978-3-86685-867-1 erhältlich. In diesem Jahr leiten die Literaten von jedem vor der Kirche verkauften Buch 80 Cent an die Flutopfer an der Ahr weiter. Auch wenn es für die Schreibgruppe bereits eine Warteliste gibt, sei Interesse immer willkommen, sagte Mannel. Melden können sich Interessierte unter 0228/35 27 29. Die Gruppe trifft sich alle 14 Tage dienstags um 19 Uhr in der Begegnungsstätte Offene Tür Dürenstraße (Haus Nr. 2). Zudem leitet Mannel im CBT Haus Emmaus in der Gotenstraße 84a ehrenamtlich eine weitere Seniorenschreibgruppe.