Saisonende im Rüngsdorfer Freibad CDU scheitert mit Petition zum Offenhalten des Panoramabads

Rüngsdorf · 810 Schwimmfreunde haben eine Petition der CDU unterzeichnet, die sich eine Verlängerung fürs Rüngsdorfer Panoramabad wünschen. Die Sommersaison ist dennoch vorbei.

Wer einen Köpper im Rüngsdorfer Freibad machen will, muss bis nächstes Jahr warten.

Wer einen Köpper im Rüngsdorfer Freibad machen will, muss bis nächstes Jahr warten.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Liegewiesen sind leer, die Tore verschlossen, und in den Becken dreht niemand mehr seine Runden: Auch im Rüngsi ist die Sommersaison endgültig vorbei. Am Sonntag endete im Panoramabad, das wegen seiner Lage unmittelbar am Rhein und mit herrlichem Blick auf das Siebengebirge äußerst beliebt ist, der Badbetrieb.

Dabei hatte die Bad Godesberger CDU noch versucht, das einzige Freibad im Stadtbezirk länger offen zu halten. Mit einer Petition wollten die Christdemokraten erreichen, dass die Stadtverwaltung den Schwimmbetrieb nicht wie üblich Anfang September einstellt. Vielmehr sollte es bis mindestens Ende des Monats möglich sein, dort ins Wasser zu springen.

„Auch wenn wir das Quorum von 1000 Unterschriften nicht erreichen konnten, werden wir uns an die Oberbürgermeisterin wenden. Über 800 Unterzeichnende sind ein eindeutiges Zeichen. Bad Godesberg möchte das Panoramabad Rüngsdorf länger offen sehen. Bad Godesberg braucht das Rüngsi in dieser Zeit. Wir fordern, dass die Öffnung für das letzte verbliebene Schwimmbad in Bad Godesberg bis Ende September verlängert wird“, reagierten die Initiatoren auf das Ende der Aktion. Eine weitere Nutzung sei auch deshalb notwendig, weil es keine alternativen Angebote im Stadtbezirk gibt.

Angesichts der Wettervorhersagen für die kommenden Wochen mit sommerlichen Temperaturen sollte das Bad daher erst einmal offen bleiben. „Die Prognosen lassen eine Verlängerung zu. Für Kinder, Familien und ältere Menschen sind die Freibäder eine Alternative, um mit den lang anhaltenden Hitzeperioden fertig zu werden“, argumentieren die Christdemokraten.

Saison lief nicht glatt

Dabei lief die Freibadsaison im Panoramabad längst nicht immer glatt. Bei dem tropischen Wetter Anfang Juni wollten so viele Besucher in das Rüngsdorfer Freibad, dass sich schon vor der Öffnung lange Schlangen vor den Kassenhäuschen gebildet hatten. Nachdem im August eine erhöhte Keimbelastung im Wasser festgestellt worden war, wurde das Freibad geschlossen und erst nach gründlichen Reinigungsarbeiten wieder geöffnet.

„Das Kurfürstenbad ist geschlossen. Die Eröffnung des neuen Bades wird noch Jahre benötigen. Das Freibad in Friesdorf ist aufgrund einer defekten Beckenfolie geschlossen und fällt auch im Winter als Ersatz für das Kurfürstenbad aus. Es bleibt das Panoramabad Rüngsdorf“, argumentiert die CDU. Doch das ist seit dem Wochenende ebenfalls dicht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Ein Trauerspiel in Lannesdorf
Kommentar zum Naturschutzgebiet Lyngsberg Ein Trauerspiel in Lannesdorf