1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Verstärkung für die Johannes-Kirchengemeinde : Pfarrer Helmut Siebert kommt zur Vertretung

Verstärkung für die Johannes-Kirchengemeinde : Pfarrer Helmut Siebert kommt zur Vertretung

Pfarrer Helmut Siebert verstärkt künftig des Team der Johannes-Kirchengemeinde. Die offizielle Einweihung der kernsanierten Immanuelkirche jedoch coronabedingt verschoben werden.

Die Corona-Pandemie macht es nötig: Die evangelische Johannes-Kirchengemeinde muss die offizielle Einweihung ihrer kernsanierten und umgebauten Immanuelkirche erst einmal verschieben. Sie war für diesen ersten Adventssonntag, 29. November, geplant. Wie berichtet, hatte die Gemeinde den 1973 errichteten zweigeschossigen Flachdachbau nach umfangreichen Arbeiten im Oktober mit einem Tag der offenen Tür wieder zugänglich gemacht. Der an sich nüchterne Bau ist von einer „festungsähnlichen Burg“ zu einem zum Einkaufszentrum hin einladenden Gemeindehaus geworden. Das bedeutete eine Richtungsentscheidung. Derzeit wird noch an der Gartenanlage gearbeitet. „Die Wiedereröffnung der renovierten Kirche an Erntedank hat uns aber gezeigt, dass wir die zu erwartende Besucherzahl bei Einhaltung der Corona-Schutzverordnung nicht bewältigen können“, erläutert Rüdiger Kloevekorn als Vorsitzender des Presbyteriums den Grund für die Verschiebung des Einweihungstermins.

Der Adventsgottesdienst an diesem Sonntag wird nun ab 10.30 Uhr in der größeren Johanneskirche, Zanderstraße 51, stattfinden. „Er wird sozusagen als Premiere von Pfarrer Siebert gehalten“, kündigt Kloevekorn an. Nach Eingang der Bewerbungen für die vakante volle Pfarrstelle der Gemeinde habe das Presbyterium eine Vakanzvertretung bis zum 31. März 2021 bei der Landeskirche beantragt. Dem habe die Rheinische Kirche entsprochen und zum 16. November für fünf Monate Pfarrer Helmut Siebert aus Meckenheim in die Gemeinde geschickt. Wie berichtet, war hier im Sommer durch den kurzfristigen Abschied von Pfarrer Jan Gruzlak eine ganze Pfarrstelle frei geworden. Immerhin konnte Pfarrerin Beatrice Fermor auf die zweite ebenfalls vakante, eine halbe Stelle, verpflichtet werden (der GA berichtete). Mit Sieberts Vakanzvertretung werde nun Fermor entlastet, erklärt Kloevekorn.

Der 57-jährige Pfarrer Helmut Siebert ist kein Unbekannter in Bonn und Bad Godesberg. Nach Schulreferentenjahren in Simmern-Trabach im Hunsrück arbeitete er von 2015 bis 2016 ebenfalls als Schulreferent der drei Bonner evangelischen Kirchenkreise. Seither war Siebert, dessen Frau Pfarrerin in Meckenheim ist, als Vertretungspfarrer in Bonn am Venusberg und am Bad Godesberger Friedrich-List-Berufskolleg tätig. Seit MItte November hat er also in der Johannes-Kirchengemeinde vor allem Beerdigungen und die Gottesdienste in den vielen Altenheimen auf Gemeindegebiet übernommen. „Ich erlebe die Johannes-Kirchengemeinde als in schwierigen Corona-Zeiten zusammenhaltend, als fröhlich und aufgeschlossen. Ich verstärke gerne ihre Arbeit“, erklärt Siebert.

Bis zum 31. März 2021 soll dann die neue Pfarrerin oder der neue Pfarrer installiert sein. „Wir haben aus dem Bewerberkreis vier Personen ausgewählt, die wir nun zu Probegottesdiensten und Katechesen für Konfirmanden eingeladen haben“, berichtet Kloevekorn. Die Namen sind bislang nicht öffentlich. Der erste Probegottesdienst findet am Vierten Advent, 20. Dezember, in der Johanneskirche statt. ham