1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Polizei Bonn sucht Autofahrer - 15-jähriger Radfahrer verletzt

Polizei sucht nach Autofahrer : Autofahrer bringt 15-jährigen Radfahrer beim Öffnen der Autotür zu Fall

Ein Autofahrer in Bad Godesberg hat seine Autotür just in dem Moment geöffnet, als ein 15-jähriger Radfahrer an ihm vorbeifuhr. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich. Nach diesem Dooring-Unfall sucht die Polizei Bonn nach dem unbekannten Autofahrer.

Die Bonner Polizei sucht nach einem bislang unbekannten Autofahrer, der am Montagmittag in der Bad Godesberger Innenstadt Unfallflucht begangen hat. Der Mann sei, so heißt es in der Mitteilung, in einen sogenannten „Dooring-Unfall“, einen Tür-Unfall, an der Moltkestraße verwickelt gewesen. Ein 15-jähriger Radfahrer wurde dabei verletzt. Der Unfall sei gegen 12.30 Uhr passiert.

Der Jugendliche habe den Fahrradschutzstreifen der Moltkestraße vom Moltkeplatz kommend in Richtung Bahnhof befahren. Dabei passierte er ein am rechten Fahrbahnrand in einer Parkbucht stehendes Auto. Genau in diesem Moment öffnete der Fahrer die Fahrzeugtür, der 15-Jährige blieb an der Tür hängen, kam zu Fall und verletzte sich. „Der Mann half dem Jungen zunächst auf, setzte ihn auf einen Stuhl der Außengastronomie und gab ihm eine Flasche Wasser“, so die Bonner Polizei. Im weiteren Verlauf soll der Fahrer dem Jugendlichen aber eingeredet haben, dass er die Schuld an dem Unfall trage und daher „besser wegfahren“ solle. Der 15-Jährige stand zu diesem Zeitpunkt noch unter Schock und fuhr davon, später entschied er sich aber, nach einem Gespräch mit seinen Eltern den Vorfall zur Anzeige zu bringen.

Die Entscheidung dazu sei richtig gewesen, so ein Sprecher der Polizei. Denn der Autofahrer hätte sich vorher vergewissern müssen, dass kein Radfahrer kommt. Erst vor wenigen Wochen entschied das Landgericht Köln, dass der Autofahrer bei einem Dooring-Unfall die volle Schuld trägt.

Polizei Bonn veröffentlicht eine Beschreibung des Autofahrers

Bei dem beteiligten Fahrzeug soll es sich um ein schwarz-blaues Coupé gehandelt haben. Zu dem Autofahrer liegen der Polizei folgende Anhaltspunkte vor: Etwa 25 bis 30 Jahre alt, normale Statur, circa 1,90 Meter groß, kurzer Bart, mittellanges, schwarzes Haar, auffällig blaue Augen, er trug ein blaues T-Shirt und eine Jeanshose. Begleitet wurde er von einem weiteren Mann. Der Beifahrer wird zwischen 30 und 35 Jahre geschätzt, zirka 1,75 Meter groß, kräftigere Statur, schwarze, kurze Haare, Bart und er sprach gebrochenes Deutsch.

Die Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat 2 der Bonner Polizei übernommen und bittet um Kontaktaufnahme des unfallbeteiligten Fahrzeugführers oder möglicher Zeugen. Von Interesse seien vor allem Angaben zum Fahrzeug und auch zur Identität der Fahrzeuginsassen. Hinweise werden unter 02 28/1 50 oder per E-Mail an VK2.Bonn@polizei.nrw.de entgegengenommen.

Dooring-Unfälle sind in Bonn keine Seltenheit

Die sogenannten „Dooring-Unfälle“ sind auch in Bonn keine Seltenheit. Nach Angaben der Bonner Polizei gab es im Jahr 2019 24 Vorfälle, von Januar bis Mai 2020 registrierten die Beamten sieben Vorfälle. Meist haben diese Unfälle vor allem für die Radfahrer gravierende Folgen.

Jeder Autofahrer muss sich vor dem Öffnen der Tür vergewissern, dass er keinen Radfahrer gefährdet. „Ein genauer Blick nach hinten mindert die Gefahren um ein Vielfaches. Deshalb unser Tipp: Öffnen Sie die Tür Ihres Autos nicht mit der Hand, die Ihrer Tür am nächsten ist, sondern mit der anderen Hand. Dadurch drehen Sie Ihren Oberkörper automatisch herum und blicken in den toten Winkel“, so die Polizei in ihrer Mitteilung. Dieser Griff wird auch „holländischer Griff“ genannt. In vielen Fahrschulen des Nachbarlandes wird diese Vorgehensweise gelehrt. Für die Fahrradfahrer gilt, dass sie mindestens einen Meter Sicherheitsabstand zu parkenden oder haltenden Fahrzeugen einhalten sollen.