1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Rheinallee Bad Godesberg: Überfall auf Jugendlichen

Vorfall nahe der Gedenkstätte von Niklas Pöhler : Jugendlicher an der Rheinallee in Bad Godesberg überfallen

Ein 16-Jähriger ist am Donnerstagnachmittag in Bad Godesberg überfallen worden. Der Vorfall ereignete sich im Bereich der Gedenkstätte von Niklas Pöhler. Die Polizei ermittelt gegen mehrere Jugendliche, die das Opfer kannten.

Am Donnerstagnachmittag ist es zu einem Überfall auf einen Jugendlichen an der Rheinallee in Bad Godesberg gekommen. Das bestätigte Frank Piontek von der Pressestelle der Bonner Polizei am Freitag auf GA-Anfrage. Der Vorfall soll sich nach GA-Informationen an der Bushaltestelle im Bereich der Gedenkstätte von Niklas Pöhler zugetragen haben.

Piontek sagte, dass die Polizei gegen mehrere Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren Ermittlungen eingeleitet habe. Die mutmaßlichen Täter sollen nachmittags auf der Rheinallee in Bad Godesberg den ihn bekannten 16-Jährigen bedroht und über mehrere Minuten festgehalten haben. Im Verlaufe des Geschehens sollen noch mindestens zehn weitere Jugendliche hinzugekommen sein.

Der 16-Jährige konnte sich losreißen

„Schließlich gelang es dem Jungen, der eine leichte Verletzung davongetragen hat, sich loszureißen und davonzulaufen“, sagte der Polizeisprecher.

Kurze Zeit später erschien der 16-Jährige im Beisein eines Erziehungsberechtigten auf der Polizeiwache in Bad Godesberg und schilderte das Geschehen. Sofort seien polizeiliche Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung und des versuchten Raubes eingeleitet worden.

Wohnungsdurchsuchung bei Tatverdächtigem

Diese führten laut Piontek noch am Abend zur vorläufigen Festnahme von zwei Tatverdächtigen im Alter von 15 und 16 Jahren. Sie wurden in das Polizeipräsidium gebracht. „Nach ihren Vernehmungen wurden sie ihren Eltern übergeben“, sagte der Sprecher.

Am Freitagmorgen durchsuchten die Beamten die Wohnung eines 17-Jährigen, der bei dem Tatgeschehen eine Waffe mitgeführt haben soll. Eine Softair-Pistole sei gefunden und sichergestellt worden. Die Ermittlungen gegen die drei bislang bekannten Verdächtigen sowie zum genauen Ablauf des Tatgeschehens dauern ebenso an wie die Suche nach weiteren Tatbeteiligten.

In diesem Zusammenhang suchen die Beamten des Kriminalkommissariats 32 Zeugen des Geschehens, das sich zwischen 16.30 und 17 Uhr ereignet haben soll. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen sich zu dieser Zeit mehrere Personen in dem Bereich an der Bushaltestelle aufgehalten haben. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der der Rufnummer 02 28/150 oder oder per Mail an KK32.bonn@polizei.nrw.de zu melden.

Gedenkstätte erinnert an Tod von Niklas Pöhler

Die Gedenkstätte erinnert an den tragischen Tod von Niklas Pöhler. Dieser war am 7. Mai 2016 auf dem Heimweg von „Rhein in Flammen" mit einigen Freunden am Rondell an der Rheinallee an eine Gruppe junger Männer geraten. Der 17-Jährige hatte einen Schlag gegen die Schläfe erhalten und war zu Boden gefallen. Dann hatte man ihm gegen den Kopf getreten. Fünf Tage später, am 12. Mai, war der Schüler aus Bad Breisig im Krankenhaus gestorben.

Als vermeintlicher Täter wurde Walid S. wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Doch der Prozess vor dem Bonner Landgericht endete mit einem Freispruch.