1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Drei Oktoberfeste in der Region: Rheinländer im Bayern-Look

Drei Oktoberfeste in der Region : Rheinländer im Bayern-Look

Wer am Wochenende in Bad Godesberg und Umgebung ein Oktoberfest besuchen wollte, hatte die Qual der Wahl. In Wachtberg-Pech feierte der Ortsfestausschuss seine Michaelskirmes samt Oktoberfest.

Die Karnevalsgesellschaft Fidele Burggrafen hatte zum Oktoberfest in ihr Zughaus an der Friesdorfer Straße eingeladen, und die Lannesdorfer Hubertusschützen feierten mit vielen Freunden rund um das Schützenhaus in der Grubenstraße.

Für eine Überraschung sorgte eine Delegation des Schützenzuges aus Neuss-Weghoven bei den Hubertusschützen. Die Neusser Schützen, schon lange befreundet mit Lannesdorfer Schützen, ermittelten diesmal bei ihren Freunden ihren neuen Zugkönig Stefan Bilk.

Die Brudermeisterin der Hubertusschützen, Inge Münz, freute sich nicht nur über die Neusser Schützen, sondern auch über die Lannesdorfer Ortsvereine, die sich am Dorfschießen beteiligten. Die Dorfspatzen aus den Reihen der KG Fidele Möhnen erwies sich beim Schießergebnis als beste Gruppe. Eröffnet hatte die amtierende Schützenkönigin Marlies Merzbach mit dem Fassanstich das Oktoberfest. Musikalisch unterhielten die "Vischeltaler Musikanten".

Dirndl und Lederhosen standen auch beim Pecher Oktoberfest aus Anlass der dortigen Michaelskirmes im Mittelpunkt. Dort hatten die Veranstalter wieder eine kleine Olympiade vorbereitet. In den Disziplinen Kistenlaufen, Skifahren sowie erstmals beim Kuhmelken und Bierhumpenrutschen war viel Kreativität gefordert, um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern.

Sabine Poell, Vorsitzende des Ortsfestausschusses Pech, lobte schließlich die tollen Ergebnisse. Bei der Jugend gab es die Goldmedaille für die Gruppe "Five Gum". Silber ging an die Mannschaft "MAALP", Bronze an die Gruppe "Desert storm". Bei den Erwachsenen waren es "Die fantastischen 5", die sich die Goldmedaille vor der Gruppe "Die Girlies" und dem Team "Ü 40" sicherten. Der Ortsfestausschuss nutzte die Gelegenheit, die beim Rundgang des Eazebär eingenommenen Spenden weiterzugeben. 400 Euro gingen an die Abordnung des St. Raphael-Kindergartens, je 200 Euro an die Pecher Jugendfeuerwehr und den FC Pech.

Bei der Karnevalsgesellschaft Fidele Burggrafen sorgte die Tanzgarde beim Oktoberfest mit der Vorstellung ihres Showtanzes beim bayerisch angehauchten Publikum für Aufmerksamkeit. Das Zeughaus und ein vorgelagertes Großzelt waren von den Aktiven weiß-blau ausgestattet worden. In der Burggrafen-Küche duftete es nach unterschiedlichsten Speisen aus Bayern. Aus den Bierhähnen floss reichlich bayerisches Bier. Für die Stimmung auf der Tanzfläche sorgten die "Alpenpiraten".

Burggrafen-Präsident Volker Michels war zufrieden mit dem Besucherinteresse und beschrieb die Gäste mit dem Satz: "Der Kölsche findet immer einen Grund sich zu verkleiden - im Karneval mit tollen Kostümen und beim Oktoberfest der Burggrafen im Bayern-Look."