1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Rotarier sorgen für Abenteuer

Rotarier sorgen für Abenteuer

Unter dem Motto "Spaß mit Asterix und Obelix" erleben Kinder einen Kurzurlaub im Zeltlager.

Der Jugendzeltplatz in Schweinheim gleicht einem Gallierdorf. Verkleidete Römer, der Druide Miraculix hilft mit Zaubertrank gegen Heimweh. 54 Kinder zwischen acht und 14 Jahren besiedeln dort noch bis Sonntag Zelte mit Namen wie "Galliergirls".

Zum dritten Mal findet das "Rotaract Kidscamp Bonn" unter der Schirmherrschaft des Vereins Urlaubskinder statt und richtet sich an Familien, für deren Kinder Urlaub keine Selbstverständlichkeit ist. Die Zeltlagerkosten werden von Paten getragen, sodass die Teilnahme kostenlos ist.

Die Jugendorganisation von Rotary übernimmt die Koordination des Camps. Fünf Tage lang gibt es "Spaß mit Asterix und Obelix", wobei sich jeder Tag einem anderen Band der Comicreihe widmet. Wie in "Asterix in Amerika" bereiteten die Jugendlichen im Kochworkshop selbst Burger zu. Jeder Tag startet mit Frühsport und in zahlreichen Kursen wie Tanzen, Selbstverteidigung, Basteln und Schminken können die Kinder ihrem Alltag entfliehen.

Zu Anfang des Camps bastelten sie sich einen Briefkasten für gegenseitige Botschaften. "So entstehen manchmal regelrechte kleine Romanzen", sagte Helferin Julia Mehl. Matthias Dempfle, Leiter des diesjährigen Kidscamps, ist zufrieden mit dem Programm: "Der Bunte Abend wird der Höhepunkt werden. Die Kinder führen ihre Paten durch das Zeltlager und nach dem gemeinsamen Essen ist noch eine Talentshow geplant."

Der zwölfjährige Joschka nahm dieses Jahr zum zweiten Mal am Camp teil und erzählte begeistert: "Abends sitzen wir am Lagerfeuer und ich stimme Lieder wie County Roads oder Lemontree an. Dann singen wir alle gemeinsam." Besonders gefalle ihm die Atmosphäre: im Zelt zu schlafen und Abends Gruselgeschichten erzählt zu bekommen.

Sobald er 14 Jahre alt ist, möchte er selbst als Helfer an den Camps teilnehmen. Die zehnjährige Marleen berichtete vom Ausflug ins Kölner Odysseum. "Dort haben wir die Sendung mit der Maus gesehen. Das ist mein erster Urlaub alleine, aber ich habe auch ein bisschen Heimweh und freue mich auf Zuhause". erzählte sie.

Am Sonntag soll es eine Verabschiedungsrunde geben, in der Helfer und Kinder eine Umarmungskette bildeten. "Dabei wird relativ viel geweint", sagte Dämpfle aus Erfahrung. Aber für 2019 sei schon das nächste Kidscamp auf dem Campingplatz am Rande des Kottenforsts geplant.