1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Abkehr von Verblendungen: Sigrun Pálmadóttir singt zur Reihe der Fastenpredigten im Rheinviertel

Abkehr von Verblendungen : Sigrun Pálmadóttir singt zur Reihe der Fastenpredigten im Rheinviertel

Das Kreuz von den Verblendungen des Lebens zu befreien, dies ist in diesem Jahr die Intention der inzwischen schon traditionellen Predigtreihe zur Fastenzeit in der katholischen Pfarrgemeinde Rheinviertel. Sie wird zudem diesmal stimmgewaltig begleitet.

So singt die Bonner Sopranistin Sigrun Pálmadóttir am kommenden Sonntag, 24. Februar, in der Herz-Jesu-Kirche an der Beethovenallee. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Gabriel Urbain Fauré. Nach Angaben der Organisatoren ist es der erste Auftritt der früheren Solosopranistin an der Bonner Oper in einer großen Messfeier.

Pálmadóttir wird vom neuen Seelsorgebereichsmusiker des Rheinviertels, Daniel Kirchmann, an der Orgel begleitet. Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr. Im Zentrum steht die zweite Predigt des Bad Godesberger Dechanten, Wolfgang Picken, zum diesjährigen Leitwort der Predigtreihe: "Verblendet". Optisch wird die Predigtreihe von einer Kunstinstallation begleitet, die Fee Barden ausgeführt hat.

Die Jesusfigur, in kühlem Stanniolpapier verhüllt, wird nach und nach in die Wärme des menschlichen Miteinanders "zurückgeholt". Da die Organisatoren mit zahlreichen Zuhörern rechnen, erscheint frühes Erscheinen ratsam.