1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Supermarkt-Baustelle: So läuft der Lidl-Neubau in Bad Godesberg

Supermarkt-Baustelle : So läuft der Lidl-Neubau in Bad Godesberg

Die Versorgungsleitungen für den neuen Lidl an der Elsässer Straße sind verlegt - der Verkehr rollt wieder. Der Bürger Bund fürchtet jedoch eine Schädigung des Handels in Godesberg.

Nur wenige Tage musste die Elsässer-Straße für den Verkehr gesperrt werden, damit der neue Supermarkt an der Ecke zur Sankt-Augustinus-Straße an Strom und Wasser angeschlossen werden kann.

Am Mittwochmorgen hatten die Arbeiter auf der Baustelle den Graben für die Leitungen schon wieder mit frischem Asphalt abgedeckt. „In ein paar Tagen kommt die Feinschicht darauf“, sagte einer von ihnen. Da die aber erst auf der einen, dann auf der anderen Straßenseite aufgetragen werde, müsse nicht erneut gesperrt werden. „So etwas geht nur in den Sommerferien, wenn wenig Verkehr ist.“

Dem neuen Lidl-Markt steht der Bürger Bund Bonn kritisch gegenüber und fürchtet, dass durch die umliegenden Straßen noch mehr Verkehr als bisher fließt. Dazu hat der Stadtverordnete Marcel Schmitt eine Große Anfrage für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung am 13. September (17 Uhr, Stadthalle) gestellt. Nach Angaben der Verwaltung gebe es allerdings keine aktuellen Zahlen zum Verkehrsaufkommen dort. Am Lidl-Provisorium um die Ecke laufe alles problemlos.

Stadt: Nur geringe Umverteilungseffekte

Schmitt will auch erfahren, wieso der Discounter keine schädlichen Auswirkungen auf zentrale Versorgungsbereiche von Bad Godesberg haben soll. Denn er sei ja bedeutend größer als der Vorgänger an selber Stelle. Die zu erwartenden Wettbewerbswirkungen würden sich vor allem auf die benachbarten Lebensmitteldiscountmärkte der Konkurrenz beziehen, teilt die Stadt mit. „Für die zentralen Versorgungsbereiche Bad Godesberg-Zentrum, Plittersdorf und Friesdorf sind nur geringe Umverteilungseffekte zu erwarten, da sich die Nahversorgungsstrukturen in den zentralen Versorgungsbereichen und am Ergänzungsstandort Elsässer Straße gegenseitig ergänzen.“

Wie Anke-Maria Wolfram, Immobilienleiterin der Lidl-Regionalgesellschaft Koblenz, mitteilt, wird die neue Filiale 1690 Quadratmeter Verkaufsfläche haben – rund 400 mehr als vorher. Die Bruttogeschossfläche erhöht sich laut Stadt von ehemals 1956 auf 2665 Quadratmeter. „In Kürze wird mit dem Innenausbau begonnen, die Eröffnung ist für den 16. November 2017 geplant“, sagt Wolfram. Das Unternehmen will sich zu Investitionssummen nicht äußern.