1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Online-Veranstaltung in Bad Godesberg: So vielfältig sind die Berufsfelder in der Kita

Online-Veranstaltung in Bad Godesberg : So vielfältig sind die Berufsfelder in der Kita

Die Akademie Bad Godesberg bietet mit mehreren Kooperationspartnern eine Online-Infoveranstaltung zu Berufsfeldern in der Kita an. Angesprochen werden Schüler und Job-Wechsler.

Das Kindergartennetzwerk Bad Godesberg und die Akademie Bad Godesberg will zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Berufskolleg Diakonie Michaelshoven aktiv gegen den Fachkräftemangel im Bereich der pädagogischen Berufsfelder entgegenwirken. Dazu laden die Kooperationspartner zu einer Online-Infoveranstaltung ein, die sich mit den Berufsbildern und Ausbildungsmöglichkeiten in Kitas beschäftigt.

Im Kindergartennetzwerk sind derzeit 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. „Der Fachkräftebedarf ist in den letzten Jahren durch den Ausbau der Kindertagesstätten und dem Fachkräftemangel erheblich gestiegen. Aufgrund von Corona hat sich die Situation verschärft“, so Sonja Velten, Leiterin des Kindergartennetzwerks Bad Godesberg. Weil der Bedarf sehr groß sei, können man von einem „zukunftssicheren Beruf“ sprechen, urteilt Katrin Erb-Ruck, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Agentur für Arbeit Bonn.

Interessenten können Fragen stellen

Bei der Infoveranstaltung werden die verschiedenen Berufsbilder vorgestellt und  die Ausbildungswege im Berufskolleg Michaelshoven skizziert.  Angesprochen werden sollen Neueinsteiger nach der Schule, aber auch Menschen, die ihren Job wechseln wollen oder nach „familienfreundlichen Arbeitsbedingungen suchen“, wie Sonja Velten erklärt. Erb-Ruck präzisiert: „Ich freue mich über Interessentinnen und Interessenten aus möglichst vielen Berufsbereichen und unterschiedlichen persönlichen Hintergründen.“ Erzieherinnen und Erzieher seien für Kinder Vorbilder, daher sei es gerade in der Kita wichtig, dass es eine Vielfalt gebe.

Auszubildende sind zwischen 20 und 50 Jahre alt

„In unseren Klassen sitzen schon jetzt ehemalige Bankangestellte, Garten- und Landschaftsbauer, Rechtsanwaltsgehilfinnen, Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Handwerksbetrieben, aus Hotel- und Gaststättenbetrieben sowie Absolventen oder Studienabbrecher aus den unterschiedlichsten Studiengängen“, erklärte Claudia Plener-Kalbfleisch, Bildungsleiterin für Sozialpädagogik am Berufskolleg Michaelshoven. Der Quereinstieg sei im letzten Jahr durch eine Novelierung der Zugangsvoraussetzungen zur Aufnahme der Ausbildung der Situation angepasst worden, sodass dieser nun einfacher sei. Die Auszubildenden hätten aktuell ein Alter von zirka 20 bis 50 Jahren. „Hervorzuheben ist auch, dass immer mehr Männer den Weg in diese Ausbildung gehen“, so Plener-Kalbfleisch.

Es gibt viele Anreize für einen Job in der Kita

Anreize für einen Berufswechsel würde es viele geben. „Man arbeitet stark im Team und kann sich laufend fort- und weiterbilden. Der Beruf ist familienfreundlich, krisensicher und bietet gute Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten bei sozialen Arbeitgebern mit vielen Zusatzleistungen“, so Sonja Velten, Leiterin des Kindergartennetzwerks in Bad Godesberg. „Es gibt unterschiedliche Wege der Ausbildung. Wir konzentrieren uns hier auf den Weg der praxisintegrierten Ausbildung und der vollzeitschulischen Ausbildung in Verbindung mit dem einjährigen Berufspraktikum. Beide Wege dauern insgesamt drei Jahre und bei beiden Ausbildungsformen werden die Auszubildenden von Anfang an in den Einrichtungen eingesetzt und erhalten umfangreiche praktische Erfahrungen“, so Plener-Kalbfleisch.

In der praxisintegrierten Ausbildung arbeitet man zwei bis drei Tage in der Woche in der Kita und zwei Tage in der Schule. Im ersten Jahr verdient man 1140 Euro, im dritten Jahr 1303 Euro.

„So vielfältig ist Kita!“, Dienstag, 8. Dezember, 10 bis 11 Uhr, kostenlose Onlineveranstaltung, Anmeldung bis Sonntag, 6. Dezember, unter akademie.buergerstiftung-rheinviertel.de/alle-seminare