1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Nach Tod von Lilly Flohe: Spendenaktion für das Mädchenhaus in Bad Godesberg geht weiter

Nach Tod von Lilly Flohe : Spendenaktion für das Mädchenhaus in Bad Godesberg geht weiter

Manfred Kohllöffel führt die Weihnachtshilfe der verstorbenen Lilly Flohe für das Mädchenhaus fort. Ob in diesem Jahr dort ein Empfang für die Helfenden stattfinden kann, ist noch offen. Sachspenden werden als Weihnachtsgeschenke werden an Sammelstellen angenommen.

Zum neunten Mal ist die Spendenaktion „Mädchenhaus“, die acht Male mit viel Herz von der Godesbergerin Lilly Flohe organisiert worden war, an den Start gegangen. „Dieses Mal leider ohne Lilly, die im September verstorben ist“, erklärt Manfred Kohllöffel. „Aufgrund vieler Nachfragen und nach Rücksprache mit Hans Flohe, ihrem Sohn, haben wir beschlossen, diese tolle Aktion in ihrem Namen fortzuführen“, erläutert Kohllöffel.

Wie berichtet, sammelte die tatkräftige Ehrenamtlerin schon Wochen vor Advent hauptsächlich in der eigenen Wohnung Geschenke für in Obhut genommene Mädchen im Alter von neun bis 16 Jahren. Flohe brachte sie dann kurz vor Weihnachten mit Mitstreitern wie Manfred Kohllöffel zu einem rührenden Übergabetermin nach Wachtberg. Und zwar eben für das von der Evangelischen Jugendhilfe Godesheim betreute Bonner Mädchenhaus und andere Godesheim-Kinder.

Im Internet auf das Mädchenhaus aufmerksam geworden

Im Internet sei sie über den entsprechenden Link gestolpert, hatte Flohe dem GA vor Jahren erzählt. „Da habe ich mir gedacht, diese Mädchen würden sich doch ganz besonders über ein zusätzliches Weihnachtgeschenk freuen.“ Sie sei Rentnerin, habe aber durch ihre berufliche Tätigkeit in der Büroarbeit schon immer gut organisieren können, hatte Flohe erläutert. Und hatte alsbald Winter um Winter mit Hilfe der Facebook-Gruppenmitglieder von „Du kommst aus Bad Godesberg, wenn“ und „Mehlem, Du ming Dorf am Rhing“ ihr Wohnzimmer voller Spendenartikel stehen.

„Im ersten Jahr kamen zwei PKW mit dem Kofferraum voller Geschenke für das Mädchenhaus zusammen“, erinnert sich Kohllöffel. Im dritten Jahr sei ein Leihtransporter aus Friesdorf gespendet worden, um alles zu transportieren. Bei ihrer Ankunft in Wachtberg wurden sie und ihr Team immer als „Engel“ empfangen. In diesem Jahr nun fährt Kohllöffels Team die Spenden ohne die Initiatorin zum Treffpunkt.

Unter anderem organisieren die Aktion auch Ralf Liczner, Andreas Haak und Bettina Klasen mit. Ob dieses Mal ein Kinderempfang mit Adventskaffee für die Überbringer stattfindet, entscheide sich kurzfristig, sagt Kohllöffel. Den eigentlichen Sinn der Aktion könne dem Team aber auch Corona nicht nehmen: dass dann unter dem Tannenbaum Mädchenaugen leuchten werden. „Wir sammeln für Mädchen Sachspenden als Weihnachtsgeschenke, bitte nur Neuwaren“, erläutert Kohllöffel.

Sachspenden sind willkommen

Die Mädchen wünschten sich etwa Mützen, Schals, Handschuhe, Bademäntel, Hygieneartikel, Kosmetik, Malutensilien, kleine Sportgeräte, Spiele, Bücher und Hörspiele. „Wir sammeln auch Spielzeug, Bastelkram und ähnliches für das Godesheim.“ Man möge bitte keine Geldbeträge spenden, da der Organisationsaufwand mit Spendenquittung und Nachweis der Artikel zu groß sei.

Die Spenden können unverpackt zu zwei Sammelstellen geschickt oder gebracht werden: Bad Godesberg Stadtmarketing am Bahnhof, Ria-Maternus-Platz 1, oder Morango Fashion in Mehlem, Mainzer Straße 145. Inzwischen sind schon erste Geschenke eingetroffen. „Wir finden es toll, dass die Aktion weitergeht“, melden Spender begeistert. Einige bieten auch helfende Hände zum Packen, Schleppen und, was immer sonst anfalle, an. Lilly Flohe würde das sicher sehr freuen.

Spendenkontakt per E-Mail: Manfred.kohlloeffel@t-online.de