1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Friesi wird zum Hallenbad: Stadt Bonn will Mietvertrag für Traglufthalle verlängern

Friesi wird zum Hallenbad : Stadt Bonn will Mietvertrag für Traglufthalle verlängern

20 Helfer bauen die Hülle auf, damit das Friesi am 28. September mit den anderen Bonner Hallenbädern eröffnen kann. Im Mai wird die Traglufthalle wieder entfernt.

Der Startschuss für die Öffnung der Bonner Hallenbäder fällt in diesem Jahr am 28. September. Und dann wird auch im Freibad Friesdorf an der Margaretenstraße wieder die Hallenbad-Saison beginnen. Die Traglufthalle für den Hallenbadbetrieb wurde in den vergangenen Tagen errichtet.

„Wir benötigen dort zeitlich mehr Vorlauf als in den anderen Hallenbädern, weil hier erst die Traglufthalle wieder aufgebaut werden muss“ sagte Stefan Günter, Leiter des Sport- und Bäderamtes, zum aktuellen Errichtungstermin. Seit Mittwoch war die Aufbaucrew der Firma Paranet GmbH im ansonsten in den vergangenen Monaten als Freibad genutzten Bereich des „Friesi“ aktiv.

Aus Containern auf dem Schwimmbadgelände mussten unter anderem die schweren Folien für die Tragluftkonstruktion wieder in den Bereich der Schwimmbecken gebracht werden. „Ungeheuer personalintensiv ist der Aufbau“ erläuterte Günther und lobte vor Ort den Einsatz der emsig agierenden mehr als 20 Träger, die mit viel Geschick und Muskelkraft tätig waren.

Mietvertrag läuft bisher über vier Jahre

Zum Herbst-Winterbetrieb 2018 wurde die Traglufthalle erstmals aufgestellt. Das Sport- und Bäderamt hatte damals einen Mietvertrag für die Traglufthalle über zunächst vier Jahre geschlossen – in der Annahme, dass das seinerzeit diskutierte Wasserland-Hallenbad dann im benachbarten Ortsteil Dottendorf gebaut sei.

Daraus wurde bekanntlich nichts, weil nach einem Bürgerentscheid feststand, dass ein solches Zentralbad nicht gewünscht wird und es im Stadtbezirk Bad Godesberg weiterhin ein öffentliches Hallenbad geben solle. Bis dieses Hallenbad als Nachfolger des Kurfürstenbades errichtet ist, wird noch einige Zeit vergehen.

Der Leiter des Sport- und Bäderamtes bestätigte, dass der bislang auf vier Mietjahre abgeschlossene Vertrag für die Anmietung, der Ab- und Aufbau der mobilen Traglufthalle auf jeden Fall verlängert wird, bis das neue Hallenbad im Stadtbezirk Bad Godesberg gebaut ist.

Bis Anfang Mai des kommenden Jahres bleibt die Traglufthalle jetzt stehen. Dann wird es wieder zu einer zweiwöchigen Unterbrechung des Schwimmbetriebes kommen, bis das Freibad für die neue Saison eröffnet wird.