1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Benefizkonzert in St. Hildegard: Stimmen der Leidenschaft

Benefizkonzert in St. Hildegard : Stimmen der Leidenschaft

Man nehme: zwei exorbitante Stimmen und einen wunderbaren kirchlichen Klangraum - und hat damit schon per se die Weichen zu einem herausragenden Konzertabend geschaffen. So geschehen am Freitagabend im katholischen St. Hildegard, wo die Bürgerstiftung Rheinviertel zu Gunsten der sechs Kindertagesstätten in der katholischen Rheinviertel-Gemeinde zu einem Benefizkonzert eingeladen hatte.

Man hatte zum dritten Mal das Ehepaar Aris Argiris und Guadalupe Larzabal als Solisten gewonnen. Und die beiden hatten als kongenialen Begleiter am Flügel den Pianisten und Dirigenten Peter Bortfeldt mitgebracht.

"Klänge der Leidenschaft" hatte das Paar sein Programm von Liedern, Arien und Chansons überschrieben. Und so unterhielten der griechische Bariton und die Mezzosopranistin aus Argentinien denn auch mit temperamentvollen und emotional anrührenden Liedern, Chansons und Arien im achteckigen Rund von St. Hildegard.

Voluminös hatte die insbesondere in argentinischen und deutschen Konzerthäusern bekannte Guadalupe Larzabal den Abend mit Werken von Benjamin Britten eingeläutet. Ebenso voll ausgeformt ließ der auch an der Bonner Opernbühne vielfach gefeierte Aris Argiris Kompositionen von Maurice Ravel ertönen.

Bei "Don Quichotte à Dulcinée" war heißes spanisches Temperament und kompromisslose Liebesglut zum Greifen. Beim "Chanson a boire" zog Argiris alle Register seines auch szenischen Könnens. Das Trinklied geriet mit herzlichen Lachern zu einem herrlichen Vergnügen, das das begeisterte Publikum mit den ersten Ovationen bedachte.

Gut aufgelegt spannte das Sängerpaar noch einen Abend lang einen prallen Bogen vom zu Herzen gehenden irischen Liebeslied eines John Ireland über besonders schöne Kompositionen von Gustav Mahler, Erich Wolfgang Korngold, Leonard Bernstein und Rodgers & Hammerstein bis zum guten alten Nat King Cole.

Und da kam auch die frappierende Vielseitigkeit der beiden Solisten des Abends zum Tragen. Gerade Guadalupe Larzabal hat ja schon eine ganze Bandbreite an musikalisch unterschiedlichen Erfahrungen gesammelt: Die Frau, die hier mit der Bombenstimme mit Leichtigkeit das Kirchenschiff von St. Hildegard füllte, gab in ihrer Karriere nicht nur die Mercedes in George Bizets Oper "Carmen", sondern auch die Jazz-Interpretin in Bands in Buenos Aires.