1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Grünabfall auf der Straße Im Gries: Tonnenweise Grünmüll blockierte Straße in Mehlem

Grünabfall auf der Straße Im Gries : Tonnenweise Grünmüll blockierte Straße in Mehlem

Die Grünabfallstation an der Straße Im Gries am Mehlemer Friedhof war am Montagmorgen tonnenweise mit Grünmüll zugekippt worden. Teile der Fahrbahn waren blockiert. Anwohner ärgern sich. Bonn-Orange verspricht mehr Annahmestationen.

Teils mannshoch türmten sich hier auf etwa 30 Metern Länge die entsorgten Haufen aus Laub, Buschwerk und Rasenschnitt. Die Straße war derart mit Grünabfall bedeckt, dass Autofahrer die Engstelle nur über den Randstreifen langsam passieren konnten. Auf rund 80 Kubikmeter schätzte ein Passant die außerhalb der Abladestation entsorgte Grünmüllmenge.

Anlieger ärgerten sich, weil diese Situation nicht zum ersten Mal aufgetreten ist. Ein Mehlemer hatte sich nicht nur bei den Behörden beschwert, sondern auch die Polizei alarmiert: „Die Beamten haben aber nur ein Bild gemacht und das Bonner Ordnungsamt informiert“, ärgerte sich der Beschwerdeführer. Ihn erboste vor allem, dass durch den rücksichtslos abgekippten Grünmüll die Passierbarkeit der Straße Im Gries kaum noch gewährleistet sei: „Das ist eine wichtige Zufahrt für die Rüngsdorf Werke. Was passiert, wenn hier mal ein Schwerlastkran oder ein Rettungswagen lang muss?“ Aus seiner Sicht könnte die Stadt die Situation leicht entschärfen, indem sie einen weiteren Teil des Friedhofsgeländes für die Grünmüllentsorgung herrichten würden.

Problematik der überfüllten Grüncontainer ist bekannt

„Die Grüncontainer in Mehlem gehören aufgrund des großen Einzugsgebietes zu den am häufigsten frequentierten Annahmestationen“, sagte Elisabeth Launhardt, Sprecherin von Bonn-Orange. Da es in diesem Gebiet viele Einfamilienhäuser mit großen Grundstücken gebe, könne montags vereinzelt dazu kommen, dass die Grüncontainer überfüllt seien. „Die Container wurden von uns vor dem Wochenende am vergangenen Freitag geleert“, stellte sie klar. Die aktuelle Überfüllung führt sie auf mehrere Faktoren wie das Laubaufkommen zurück; aber auch auf das gute Wetter und die Herbstferien, was die Anwohner wohl zur Gartenarbeit genutzt hätten. Ferner würden sich anlässlich der anstehenden Feiertage Angehörige verstärkt um die Grabpflege kümmern.

Da die Problematik der überfüllten Grüncontainer bekannt ist, versuche Bonn-Orange „sukzessive Standorte zu qualifizieren, die zu großen Annahmestationen umgebaut werden können“, so Lauenhardt. Für einen Standtort in Ückesdorf sei schon ein entsprechender Bauantrag sei gestellt. In 2019 solle die Standorte Mehlem und Pützchen folgen.