1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Falsche Coronatests und Enkeltrick: Trickbetrüger stehlen Bargeld von Senioren in Bonn und Wachtberg

Falsche Coronatests und Enkeltrick : Trickbetrüger stehlen Bargeld von Senioren in Bonn und Wachtberg

Gleich zwei Mal sind Senioren in Bonn und der Region am Dienstag Opfer von Trickbetrügern geworden. In Bad Godesberg haben sich zwei Unbekannte mit angeblichen Coronatests Zutritt zu einer Wohnung verschafft. In Wachtberg ist eine 70-Jährige mit dem Enkeltrick reingelegt worden.

Drei Senioren in Bad Godesberg und Wachtberg sind am Dienstag Opfer von Betrügern geworden. Ein älteres Ehepaar wurde mit angeblichen Coronatests ausgetrickst, eine 70-Jährige in Wachtberg mit der Enkeltrick-Methode.

 Wie die Bonner Polizei am Mittwoch mitteilte, haben sich in Alt-Godesberg zwei unbekannten Tatverdächtigen gegen 17 Uhr unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung von zwei Senioren verschafft. Laut Polizeimeldung habe sich eine der Tatverdächtigen im Hausflur als Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes vorgestellt und den 87-Jährigen und seine Ehefrau davon überzeugt, Coronatests durchzuführen.

In der Wohnung habe sie die beiden Opfer dann in ein Gespräch verwickelt. Diesen Moment habe der heimlich eingetroffene Mittäter dazu genutzt, die Wohnung der Senioren nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Die Tatverdächtige habe den Senioren daraufhin erklärt, dass sie kurz auf das Ergebnis der angeblichen Coronatests warten müssen und gemeinsam mit dem Mittäter unbemerkt die Wohnung verlassen.

Die beiden Unbekannten konnten Schmuck und einen vierstelligen Bargeldbetrag erbeuten. Als die beiden Senioren den Diebstahl bemerkten, informierten sie die Polizei. Die Beamten haben Ermittlungen aufgenommen und bitten um Zeugenhinweise.

Laut Polizeimeldung ist die mutmaßliche Täterin etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß, zwischen 30 und 45 Jahren alt und hat dunkelbraune Haare und ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Sie soll offene Haare, einen dunklen Mantel, blaue Jeans mit Rissen am Knie und eine weiße FFP2-Maske getragen haben. Zu dem unbekannten Mann ist nichts weiter bekannt.

Wer die beschriebene Frau in männlicher Begleitung in Alt-Godesberg gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 bei der Polizei zu melden.

70-Jährige in Wachtberg wird Opfer von Enkeltrick

Am selben Tag ist eine 70-Jährige in Wachtberg mit der Enkeltrick-Methode betrogen worden. Wie die Polizei mitteilte, habe sich eine unbekannte Anruferin bei der Seniorin gemeldet und sich als ihre Tochter ausgegeben. Angeblich soll sie einen schweren Unfall verursacht haben und deshalb für den Tod einer jungen Mutter verantwortlich und in Untersuchungshaft sein. Nun benötige sie einen hohen Geldbetrag für die Kaution. Diese Informationen wurden der 70-jährigen Wachtbergerin bei einem weiteren Anruf von einer angeblichen Kommissarin bestätigt.

Da die Senioren glaubte, wirklich von ihrer in Norddeutschland lebenden Tochter angerufen worden zu sein, fuhr sie umgehend zur Bank und hob mehrere Tausend Euro ab. Obwohl die Seniorin von Bankmitarbeitern gefragt wurde, ob es sich bei dem Notfall vielleicht um einen Telefonbetrug handeln könnte, ist die Geschädigte wie mit den Betrügern besprochen gegen 17 Uhr nach Remagen zur Bahnhofstraße 31 gefahren. Dort hat sie das Geld und ihren Goldschmuck an einen "Herrn Kowalski" übergeben.

Am Nachmittag hat sich der Bankmitarbeiter telefonisch bei der Wachtbergerin erkundigt und von der Übergabe erfahren. Daraufhin hat er die Polizei verständigt. Mögliche Zeugen der Geldübergabe werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 zu melden.

Der unbekannte Empfänger ist laut Polizeimeldung zwischen 30 und 35 Jahren alt, etwa 1,65 Meter groß, hat eine korpulente Statur und dunkle Haare. Bei der Übergabe soll er eine graue Jacke, Jogginghose, eine Mütze und Maske getragen haben.