1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Überfall in Bonn-Bad Godesberg: Bewaffneter überfällt Aral-Tankstelle

Polizei bittet um Hinweise : Bewaffneter überfällt Tankstelle in Bad Godesberg

Mit einer Schusswaffe hat ein Unbekannter am Sonntagabend eine Aral-Tankstelle in Bad Godesberg überfallen. Die Beamten bitten Kunden, die zu dem Zeitpunkt auf dem Gelände waren, sich zu melden.

Ein bewaffneter Mann hat am Sonntagabend die Aral-Tankstelle an der Godesberger Allee überfallen. Kurz vor 22 Uhr hatte der Mann die Tankstelle betreten, den Kassierer mit einer Schusswaffe bedroht und ihn gezwungen, ihm Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Das teilte die Bonner Polizei am Montag mit.

Sein Gesicht hatte der Mann bis zu den Augen mit einem Tuch verdeckt. „Deshalb war er für unseren Mitarbeiter auch nicht von einem normalen Kunden zu unterscheiden“, sagte am Tag danach Alexandra Wirtz, die mit ihrem Mann Marc die Tankstelle auf Höhe der Bahnhaltestelle Max-Löbner-Straße betreibt. Wegen des Gesichtsschutzes sei der Mann auch auf den Bildern der Überwachungskamera nur schwer zu erkennen. Mit seiner Beute verließ der Räuber den Tatort und lief in Richtung Godesberg davon.

Die sofort eingeleitete Fahndung war bislang ergebnislos. „Unser Mitarbeiter hat den Überfall gut verkraftet“, sagte Wirtz, die die Aral-Tankstelle seit zwölf Jahren führt. In dieser Zeit und mindestens in den drei Jahren davor habe es in der Niederlassung keinen Vorfall dieser Art gegeben. Dass der Mitarbeiter das Bargeld ausgehändigt habe, sei absolut richtig gewesen. „Keiner soll sich in Gefahr bringen“, so die Betreiberin. Sie ist sehr froh, dass der Mitarbeiter nicht verletzt worden ist und außer ihm nicht auch noch Kunden im Shop waren.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 32 bitten die Bürger nun um Hinweise zu dem Tatverdächtigen, der von Zeugen wie folgt beschrieben wurde: Circa 1,70 Meter groß, etwa 25 Jahre alt und braune Augen. Am Tatabend trug er ein rotes Tuch mit hellen Punkten über dem Gesicht, einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Jogginghose sowie helle Turnschuhe.

Die Beamten bitten zudem weitere Kunden, sich zu melden. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand betraten sie das Gelände der Aral-Tankstelle, als der Tatverdächtige davonlief und kommen damit als Zeugen in Betracht. Das Kriminalkommissariat 32 ist erreichbar unter 0228/150 oder per Mail an KK32.Bonn@polizei.nrw.de.