Vandalismus in Pennenfeld Zwei Einbrüche in Johannes-Rau-Hauptschule in Bad Godesberg

Bad Godesberg · Zweimal sind am Wochenende Unbekannte in die Pennenfelder Hauptschule eingestiegen. Dabei haben sie zum Teil ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

Zweimal sind Unbekannte in die Johannes-Rau-Hauptschule eingestiegen. Das Archivbild zeigt die Schule im Jahr 2019.

Zweimal sind Unbekannte in die Johannes-Rau-Hauptschule eingestiegen. Das Archivbild zeigt die Schule im Jahr 2019.

Foto: Friese

Gleich zweimal musste die Polizei am vergangenen Wochenende zur Johannes-Rau-Hauptschule in Pennenfeld ausrücken. Unbekannte waren in das Gebäude an der Albertus-Magnus-Straße eingestiegen und haben zum Teil ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

Samstagnacht, zwischen 22 und 23 Uhr, verschafften sich die Täter vermutlich durch ein Fenster Zugang zum Schulgebäude, teilte Polizeisprecher Simon Rott auf Anfrage des General-Anzeigers mit. Innen angekommen, öffneten sie mehrere Räume. Und nahmen sich vor allem die Feuerlöscher vor. Mehrere davon wurden aus der Halterung gerissen und entleert, unter anderem wurden Wände besprüht. Doch das war noch nicht alles: Die Polizei geht davon aus, dass die Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe der Schule ebenfalls zum Ziel der Randalierer wurde. Dort sollen sie, so Rott, die Scheibe eingeschlagen haben.

War es am Samstag der Alarm, der die Polizei um kurz vor 22 Uhr auf den Plan rief, wurden die Beamten am Sonntag von Zeugen alarmiert. Diese hatten drei Personen, vermutlich Jugendliche, auf dem Dach beobachtet. Die Polizisten fuhren sofort nach Pennenfeld und umstellten das Gebäude, beschrieb Rott. Dabei stellte sich heraus, dass ein Fenster beschädigt worden war. Durch dieses gelangten die Täter vermutlich in einen Klassenraum, in dem sie Lernutensilien auf den Boden warfen, so der Polizeisprecher. Im Anschluss nahmen die Beamten samt Diensthund das Gebäude genauer unter die Lupe, die Verdächtigen aber waren nicht mehr vor Ort.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort