1. Bonn

Einbrüche in der Region: Bande verübte mehr als 100 Straftaten

Einbrüche in der Region : Bande verübte mehr als 100 Straftaten

Die Polizei hat eine Bande von fünf mutmaßlichen Einbrechern und Dieben gefasst. Gegen sie ist Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls erlassen worden. Die Verdächtigen sind 15, 18 und 26 Jahre alt, darunter zwei bereits vorher bekannte Intensivtäter.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte, hatte sich das Quintett auf Einbrüche in Wohnungen, Geschäfte, Schulen und Vereinsheime sowie auf Diebstähle von Fahrrädern spezialisiert. Die Tatorte lagen in Beuel, Bad Godesberg und Königswinter.

Die Polizei wirft den Verdächtigen unter anderem vor, am 15. Februar in Oberkassel bei einem Einbruch einen Tresor mit Schmuck und Geld erbeutet zu haben. Den Schmuck hätten sie verkauft, das Bargeld unter sich aufgeteilt, so ein Sprecher. Zehn Tage später sollen zwei der mutmaßlichen Täter in die Wohnung einer 25-Jährigen in Bad Godesberg eingedrungen sein.

Die Frau überraschte die Männer im Flur. "Sie erlitt einen Schock und ist auch heute noch traumatisiert", sagte Kriminalhauptkommissar Volker Grösgen. Er und seine Kollegen sowie Beamte der Staatsanwaltschaft waren der Bande im Februar auf die Spur gekommen.

Vorausgegangen waren Ermittlungen gegen eine weitere Gruppe junger Männer, die im November 2011 nach einem Geschäftseinbruch in Bad Münstereifel festgenommen worden waren. Unter den Verdächtigen waren auch zwei Intensivtäter aus Bonn.

Daraufhin übernahmen die hiesigen Beamten die weiteren Ermittlungen gegen die 15- bis 24-Jährigen. Dieser Gruppe legt die Polizei Einbrüche in Büros, Geschäfte, Vereinsheime und Wohnungen in Rheinbach zur Last. Gegen drei Verdächtige waren bereits im Januar Haftbefehle erlassen worden.

Die beiden anderen mutmaßlichen Täter sollen zudem mit der jetzt aufgeflogenen Bande im Bonner Raum auf kriminelle Tour gegangen sein. Am 22. März setzte die Polizei diesen Machenschaften ein Ende. "Wir gehen davon aus, dass diese Bande in den vergangenen Monaten mehr als 100 Straftaten begangen hat", so Grösgen.