Benefizaktion fürs GA-Weihnachtslicht: Begehrte Karikaturen

Benefizaktion fürs GA-Weihnachtslicht : Begehrte Karikaturen

Auf diesen Moment hatten viele Leser des General-Anzeigers gewartet: Der bekannte Karikaturist Burkhard Mohr signierte am Freitagnachmittag in der GA-Zweigstelle am Bottlerplatz seine Originalwerke, die zugunsten der GA-Aktion Weihnachtslicht verkauft wurden.

Die rund hundert angebotenen Originalkarikaturen stellte der Verband Deutscher Papierfabriken für den guten Zweck zur Verfügung. Der Verband hatte die Karikaturen zuvor ausgestellt. Von 15 bis 17 Uhr nahm sich der Karikaturist Zeit für die Aktion. „Es herrschte reger Zuspruch und für alle war ersichtlich, dass Burkhard Mohr bei den Lesern des GA eine große Fangemeinde hat“, sagte Hans-Dieter Weber, Ehrenvorsitzender des Vereins Weihnachtslicht.

Schnell war von den rund hundert Zeichnungen weit mehr als die Hälfte verkauft. Mohr und Weber stellten fest, dass die meisten Besucher sich die Karikaturen zuvor im Internet angeschaut und gezielt nach ihrem Lieblingswerk Ausschau gehalten hatten. „Viele kamen mit festen Vorstellungen, welches Werk sie erwerben wollten. Die meisten hatten Glück, aber einige mussten sich auch kurzfristig umorientieren“, sagte Weber anschließend.

Merkel im Blümchenkleid als Lieblingsfigur

Maut und Merkel, Außenpolitik, Gesundheit und Umwelt – es gibt kein Thema, das Burkhard Mohr nicht mit spitzer Feder aufs Korn nimmt und sich als Karikatur im General-Anzeiger und in einer Reihe weiterer Tageszeitungen und Magazine wiederfindet.

Die Leser freuten sich, den gebürtigen Kölner, der in Königswinter lebt, einmal persönlich zu treffen und sich mit ihm zu unterhalten. Dabei stellten sie ihm immer wieder vor allem eine Frage: Wie kommt er auf die Ideen für seine Zeichnungen? Es sei doch eine große Herausforderung, sich jeden Tag etwas Neues einfallen zu lassen, sich mit der jeweils aktuellen Lage zu beschäftigen, sie griffig zu präsentieren und pointiert zu kommentieren. Mohr kann's.

Sehr beliebt bei seinen Fans ist Bundeskanzlerin Angela Merkel – vor allem in einem roten Blümchenkleid. Entsprechend begehrt waren diese Werke.