1. Bonn

Stadtteilbibliothek Endenich: Belohnung für Schmökerprofis

Stadtteilbibliothek Endenich : Belohnung für Schmökerprofis

In der Stadtteilbibliothek Endenich sind jetzt die Schmökerprofis unterwegs: Kinder leihen Bücher aus und sammeln im eigenen Ausweis Punkte.

Was in Corona-Zeiten alles nicht geht, damit will sich der Förderverein der Stadtteilbibliothek Endenich nicht plagen. „Was geht?“ ist vielmehr der Ansatz. „Hygienevorschriften und Einschränkungen gelten überall – also auch in der Bibliothek“, sagt Vorstandsmitglied Ulrike Rockstroh (63). Sie organisiert Bilderbuchkino und Bastelnachmittage – eigentlich, doch das ist auf nicht absehbare Zeit aus dem Programm gestrichen.

Aber es gibt eben andere Möglichkeiten, Anreize für Kinder zu schaffen, in der Bibliothek vorbeizukommen. Die neuste Idee ist, „Schmökerprofis“ zu belohnen. Kinder von sechs bis 14 Jahren mit eigenem Ausweis können Stempelpunkte sammeln. Der Förderverein hat eine Sammelkarte herausgegeben, auf der sich die Kinder Punkte eintragen lassen können, wenn sie am Burggraben 18 Medien ausleihen. Mit voller Karte können sie der Verlosung von Büchergutscheinen aus der Buchhandlung Koeplin teilnehmen.

Die ehrenamtlichen Aktiven in der Bibliothek mussten feststellen, dass die Frequenz in der Endenicher Burg nach Wiederöffnung nicht auf den gewohnten Stand zurückkehrte. Ulrike Rockstroh ist klar, dass auch den Kindern das Gewohnt-Gemütliche zum Schmökern fehlt. „Sofas, Sesselchen, Leseecken mussten wir ausräumen. Die Aufenthaltsdauer ist auf 30 Minuten begrenzt.“ Registrierung und Mundschutz sind Vorschrift. Normalerweise sei die Bibliothek beliebter Treffpunkt für die Kinder – direkt nach der Schule oder nachmittags.

Jetzt steht da ein Automat für Ausleihe und Rückgabe. „Und es wird viel gelesen“, stellt Rockstroh fest. Stapelweise. Für die Kinder gibt es keine Mengenbegrenzung. Offenbar bringen die Corona-Beschränkungen sie auch auf die Idee, ihre Zeit mit Lesen zu verbringen. Die Vorlieben gehen querbeet, von Comics über Krimis bis zu Hörbüchern. Das Bibliotheksteam achtet darauf, dass sich keine dichtgedrängte Schlange am Buchungsgerät bildet. Um Kontaktansteckung zu vermeiden, kommen die zurückgebrachten Bücher 72 Stunden in einem gesonderten Raum in „Quarantäne“. Erst dann werden sie wieder in die Regale geräumt.

Fast 60 Besucher – Kinder und Erwachsene – zählte Rockstroh in drei Stunden am Dienstagnachmittag. „Das kommt schon nahe an die Normalität.“ Auch das Team der Ehrenamtlichen ist wieder komplett im Einsatz. Bei der Wiederöffnung seien einige skeptisch gewesen wegen Ansteckungsgefahren. „Wir sind halt Risikogruppe“, so Rockstroh.

Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek Endenich:dienstags von 15 bis 18 Uhr, mittwochs bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr; montags, samstags und sonntags ist geschlossen.