1. Bonn
  2. Beuel

Stadtverwaltung Beuel: 180 neue Wohnungen an Niederkasseler Straße geplant

Stadtverwaltung Beuel : 180 neue Wohnungen an Niederkasseler Straße geplant

Die Hochhäuser am Platanenweg sollen auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein bis zu zehnstöckiges Pendant erhalten. Diese "städtebauliche Überraschung" präsentierte die Stadtverwaltung am Mittwochabend den Mitgliedern der Bezirksvertretung Beuel.

Das Projekt trägt den Namen "Stadttor Bonn-Beuel" und soll helfen, die Wohnraumnot in Bonn zu lindern. Nach 2006 ist es der zweite Anlauf, die große Freifläche an der stark befahrenen Kreuzung zu bebauen. Ein betroffener Grundstückseigentümer hatte damals das Projekt zum Scheitern gebracht, weil er mit einer Klage am Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster Erfolg hatte.

Sigrun Scharf vom Bauordnungsamt erklärte den Politikern, dass die ursprüngliche Idee, dort ein Ärztehaus mit großem Supermarkt zu errichten, vom Tisch ist. Ausschließlich Wohnungen seien jetzt geplant - und zwar bis zu 180.

Die Reaktionen der Politiker waren parteiübergreifend positiv: Dieter Schaper (SPD), Guido Déus (CDU), Doro Schmitz (Die Grünen) und Zehiye Dörtlemez (FDP) begrüßten das Bauvorhaben und boten Stadt und Architekt an, das ursprünglich nur acht Etagen hohe Eckgebäude auf bis zu zehn Geschosse aufzustocken.

Dafür sollen aber die jeweils oberen Etagen als Staffelgeschosse errichtet werden. Wichtig war den Politikern auch, dass das 2006 mit den Bürgern abgestimmte Verkehrskonzept (Anbindung des Mirecourtviertels an die L16) nicht geändert wird.

Architekt Jan van Dorp erklärte, dass an der Straßenecke ein großer Glaskörper das Hochhaus auflockern werde: "Es handelt sich dabei um einen archaischen Faustkeil gegen den Verkehrslärm im dahinterliegenden Viertel." Im Innenbereich soll die Wohnbebauung fünfgeschossig werden. Besonders dort soll familienfreundliches Wohnen ermöglicht werden.

Stadttor Bonn-Beuel:
An der Kreuzung Sankt Augustiner Straße (B56) und Niederkasseler Straße (L16) soll ein L-förmiger Baukörper als Straßenrandbebauung errichtet werden. Ralf und Manfred Sädler, zwei Unternehmer aus Beuel, haben am 22. März dieses Jahres bei der Stadt eine Bauvoranfrage eingereicht. Laut Architekt Jan van Dorp befindet sich diese Anfrage derzeit im Genehmigungsverfahren.

Das weitgehend unbebaute Grundstück im Ortsteil Vilich-Rheindorf gehört in Teilen dem Erzbistum Köln, der Stadt, den Unternehmern Ralf und Manfred Sädler sowie zwei weiteren Privatleuten. Derzeit wird nach einem Investor gesucht, der alle Grundstücke erwerben und anschließend dort bauen soll.

"Die jetzt erarbeitete Planung nimmt die Grundzüge bezüglich Lärmschutz, Erschließung, Art und Maß der baulichen Nutzung des ehemaligen Bebauungsplans auf, insofern sind die formulierten Bürgerinteressen und der politische Wille weiterhin gültig", erklärte van Dorp. Da der Bebauungsplan vom OVG Münster 2011 wegen eines Formfehlers als rechtswidrig erklärt wurde, soll das neue Bauvorhaben nach Paragraf 34 des Baugesetzes (Orientierung an der Umgebungsbebauung) genehmigt werden.

Dem Stadtplanungsamt zufolge soll an der Kreuzung eine reine Wohnnutzung realisiert werden. Voraussichtlich wird eine Wohnfläche von ungefähr 14.000 Quadratmetern geschaffen. Das entspricht je nach Zuschnitt der Wohnungen circa 160 bis 180 Wohneinheiten.

Die Planung des Architekturbüros beinhaltet außer dem L-förmigen Baukörper entlang der Niederkasseler Straße (L 16) inklusive einer städtebaulichen Eckdominante einen Anschluss an die vorhandene Straßenrandbebauung sowie Gartenhäuser entlang des Fahrradwegs Bröltalbahnweg. Nach Auskunft van Dorps ist 2014 Baubeginn. Die Fertigstellung soll 2015 sein.