1. Bonn
  2. Beuel

Pützchens Markt: 31.000 Flyer der Stadt landen im Altpapier

Pützchens Markt : 31.000 Flyer der Stadt landen im Altpapier

Während die Aufbauarbeiten für den 647. Pützchens Markt (12. bis 16. September) gut vorankommen, muss die Stadt Bonn als Veranstalter des Jahrmarkts den ersten herben Rückschlag bei den Vorbereitungen verdauen.

31.000 Handzettel, mit denen die Bundesstadt in der Region für die Kirmes werben wollte, müssen eingestampft werden, weil die Verwaltung der Druckerei die falsche Druckvorlage zugemailt hat.

Statt des Programms für 2014 wurden versehentlich die Veranstaltungen und Teilnehmer von 2011 übermittelt. Die druckfrischen Werbeflyer im Wert von 2664,30 Euro müssen nun dem Altpapier zugeführt werden. "Das war ein bedauerlicher Fehler, der nur mit menschlichem Versagen zu erklären ist", sagte Monika Hörig, Pressesprecherin der Stadt Bonn. Der Fehler wurde sofort korrigiert. Seit Donnerstag liegen die neuen Exemplare vor, die jetzt so schnell wie möglich unters Volks gebracht werden sollen, weil sich bereits heute in drei Wochen die Karussells erstmals drehen.

Aber schon gestern war auf dem Marktgelände Trubel: Die Mitarbeiter der Firma Hölzgen haben das Bayernzelt aufgebaut. 90 Erstklässler der Marktschule - mitten auf dem Gelände gelegen - zogen mit Eltern und Großeltern von der Pfarrkirche Sankt Adelheid zur Grundschule, um dort eingeschult zu werden. Und die Polizei kontrollierte auf dem Gebiet mit mehreren Beamten Anschnallpflicht und Handyverbot am Steuer.

Verschiedene Kirmesfreunde sitzen seit Tagen am strategisch wichtigen Kreuzungspunkt Holzlarer Weg/Friedenstraße/Sebastianusstraße und verfolgen täglich über Stunden den Aufbau der Fahrgeschäfte. "Von hier aus bekommt man alles mit", erklärte Hans Aufdermauer. Der 81-Jährige sitzt seit 20 Jahren immer während des Kirmesaufbaus an der Straßenecke auf einem Klappstuhl.

Dem Bechlinghovener entgeht nichts: "In diesem Jahr sind einige Schausteller schon früh auf den Marktwiesen angekommen, weil sie in Ruhe ihr Fahrgeschäft aufbauen wollen." Das bestätigt auch Franz Krupka. Der Polizeihauptkommissar ist als zuständiger Bezirksbeamter eine bekannte und respektierte Instanz auf dem Jahrmarkt. "Es ist aus dienstlicher Sicht mein 20. und letzter Pützchens Markt", sagte der 61-Jährige. Ende des Jahres geht der Polizist in Ruhestand. Mit ihm verliert die Bonner Polizei nach Bert Kluth den zweiten "Kirmes-Kenner" innerhalb von nur zwei Jahren.

Pützchens Markt 2014

Auf dem 80.000 Quadratmeter großen Festgelände werden mehr als 500 Schausteller fünf Tage lang ihre Produkte anbieten. Als Publikumsmagneten hat die Stadt Bonn den 81 Meter hohen City-Skyliner verpflichtet. Das Fahrgeschäft verspricht einen einmaligen Ausblick auf das Festgelände und die Umgebung. Die Kirmes wird am Freitag, 12. September, um 13.30 Uhr mit dem Festzug des Freundeskreises Pützchens Markt eröffnet.

Der Fassanstich erfolgt um 15 Uhr im Bayernzelt. Die Öffnungszeiten: freitags und samstags 12 bis 3 Uhr, sonntags 10 bis 1 Uhr, montags 12 bis 1 Uhr und dienstags 12 bis 24 Uhr. Zum Abschluss der Kirmes wird um 22 Uhr das Höhenfeuerwerk gezündet.