1. Bonn
  2. Beuel

Bremstest offenbart den Defekt: ADAC bietet kostenlose Prüfung in Beuel

Bremstest offenbart den Defekt : ADAC bietet kostenlose Prüfung in Beuel

Autobesitzer nutzen das kostenlose Angebot zum Check von Stoßdämpfern, Batterie, Bremsen, Reifen und Lichtmaschine an der Gartenstraße.

Lange warten musste Marco Linke nicht: Bei Temperaturen an die 40 Grad nutzten nicht ganz so viele Autofahrer das mobile Angebot des ADAC wie sonst. Auf dem Parkplatz des Bauhaus-Markts in der Gartenstraße können ADAC-Mitglieder noch bis Mittwoch kostenlos wichtige Funktionen für die Verkehrssicherheit an ihrem Fahrzeug testen lassen. Linke war mit seinem 7er BMW aus dem Jahr 1997 eigens aus Weilerswist vorbeigekommen, um die Bremsen prüfen zu lassen. „Das ist mein Zweitwagen, den ich von einem leider verstorbenen Freund übernommen habe“, so der Besitzer. Bis auf die Bremsen sei das eigentlich ein ideales Fahrzeug, das dank Umrüstung auf Flüssiggas auch verbrauchsmäßig auf der Höhe der Zeit sei.

Bremsscheiben und -beläge hatte Linke erst vor Kurzem ausgetauscht, weil die Bremsen ungleich zogen. „Die Reparatur war aber nicht sehr nahhaltig“, berichtete er. Das sei wohl bei diesem Modell nicht ungewöhnlich, so der Besitzer, der auch selber gerne „schraubt“. Kfz-Meister Stephan Daehne vom ADAC übernahm derweil das Steuer und lenkte das oxford-grün-metallicfarbene Fahrzeug auf den Prüfstand. Während der Fachmann mehrmals vorsichtig die Bremse trat, um die Bremskraft zu dosieren, pendelten auf dem Prüfgerät beide Zeiger auf und ab. „Der rote Zeiger ist für rechts, der schwarze für links“, ließ er seinen Kunden wissen.

Normalerweise müssten sich beide parallel zueinander bewegen. Das taten sie allerdings nicht, und so bestätigte sich Linkes Befürchtung, dass die Scheiben erneut einen Schlag abbekommen hatten. Das Bremsverhalten bei einer defekten Scheibe müsse man sich wie ein Ei in einer Fahrradfelge vorstellen, erklärte Daehne. „Man spürt bereits bei relativ niedrigen Geschwindigkeiten ein Pulsieren in der Lenkung, das ab 40 Stundenkilometern immer stärker wird“, so der Fachmann. „Wenn man den Schaden nicht behebt, werden nach und nach alle Bauteile der Vorderachse in Mitleidenschaft gezogen.“

Dass er an seinem mobilen Stand „nur“ ein analoges Prüfgerät zur Verfügung hat, sieht Daehne nicht als Nach-, sondern vielmehr als Vorteil an. „Neuere Geräte liefern nämlich oftmals nur Daten über die maximale Bremsleistung. Die ist bei diesem BMW eigentlich in Ordnung.“ Linke rät er, die Bremsscheiben beim Hersteller zu reklamieren.

Fahrzeuge wie die alte auf Gasantrieb umgerüstete Oberklasselimousine sind auch für Daehne etwas Besonderes. Der Kfz-Meister überprüft sonst eher Stoßdämpfer, Batterien, Bremsen, Reifen oder die Lichtmaschine von gängigen Durchschnittsfahrzeugen.Aus diesem Angebot können sich ADAC-Mitglieder zwei Prüfungen für ihr Fahrzeug aussuchen; nach dem Test bekommen sie ein Protokoll mit den Messergebnissen.

Die mobile Prüfanlage ist bis einschließlich Mittwoch in der Gartenstraße 125 von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr geöffnet. Termine kann man unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-5 10 11 12 zwischen 8 und 20 Uhr erfragen.