1. Bonn
  2. Beuel

In Holzlar bereiten sich Katholiken auf Ostern vor: Anleitung zum Gottesdienst mit der Familie

In Holzlar bereiten sich Katholiken auf Ostern vor : Anleitung zum Gottesdienst mit der Familie

Gottesdienste für Zuhause: Das bietet die katholische Pfarreien-Gemeinschaft Am Ennert derzeit auch für Gemeidemitglieder in Holzlar an. So können sie sich in kleinem Kreis während der Fastenzeit auf das Osterfest vorbereiten.

Während der 14-tägigen Fastenzeit bereiten sich Katholiken jährlich auf das Osterfest vor. Für viele ist es auch eine Zeit der Selbstreflexion und des Innehaltens. Auf große Feiern, die sonst zur Passionszeit üblich sind, müssen sie wegen der Corona-Pandemie verzichten. Alternativ bietet die katholische Pfarreien-Gemeinschaft Am Ennert ihren Mitgliedern sogenannte Hausgottesdienste an. Dazu gehören Ausdrucke mit Liedzeilen, Gebeten, Gesprächsimpulsen und Bastelanleitungen, die an der Kirche ausliegen oder auf der Internetseite heruntergeladen werden können.

„Die Hausgottesdienste werden vom Familienmesskreis erstellt, die sonst auch die Präsenz-Gottesdienste mitvorbereiten“, sagt Andrea Honecker. Die Vorsitzende vom Pfarrausschuss Christ König ist selbst in die Gestaltung involviert und hat zu den Liedzeilen passende Melodien auf dem Klavier eingespielt. „Das Singen spielt beim Gottesdienst eine wichtige Rolle. Viele brauchen aber eine melodische Begleitung, deshalb haben wir noch zusätzliche Audiodateien auf der Homepage hochgeladen“, sagt Honecker.

Verschiedene Anleitungen für die Festtage

Die Hausgottesdienste gibt es aber nicht nur zur Passionszeit, sondern auch zum Osterfest. Für die einzelnen Feiertage wurden verschiedene Anleitungen vorbereitet. „Der Gedanke dahinter ist, dass man sich als Gemeinschaft und als Familie Zuhause zusammensetzt und dann gemeinsam den Gottesdienst feiert.“ Die Wahl der Tageszeit für solche kleinen Gottesdienste bleibe jedem Haushalt selbst überlassen. „Am besten eignet sich eine ruhige Stunde, in der auch alle, die daran teilnehmen wollen Zuhause sind“, empfiehlt Honecker. Mit dem Aufstellen einer Kerze oder themenbezogener Dekoration können sich Familien zudem eine besondere Atmosphäre schaffen. „Beim Gleichnis vom Weizenkorn haben wir zum Beispiel vorgeschlagen, eine Schale Weizenkörner in die Mitte zu stellen, damit auch Kinder klar vor Augen haben, worum es geht.“ Dekorations-Material und Ausdrucke liegen auch zusätzlich in einer Kiste vor der Kirche bereit. „Wir beobachten schon, dass viele Menschen sich die Materialien mitnehmen, wie die Sachen dann Zuhause genutzt werden, wissen wir nicht“, so Honecker.

Angesprochen auf die Fastenzeit, habe sie von Familien die Rückmeldung bekommen, dass in diesem Jahr kein zusätzlicher Verzicht vorgenommen werde. „Wegen der Corona-Pandemie müssen die Kinder auf so viele Dinge verzichten, dass die Eltern gesagt haben, dass das ausreicht, weil Corona schon Verzicht bedeutet.“ Alkohol und Süßigkeiten würden die Gemeindemitglieder aber auch in diesem Jahr weglassen. In anderen Jahren gebe es in der Gemeinde auch eine Fastengruppe, die eine Woche lang das Heilfasten praktiziere. Dann würden „nur Tees und Brühen getrunken“, berichtet Honecker. Mit dem spirituellen Angebot ließe sich die Fastenzeit dann gemeinsam sehr intensiv erfahren.

„In der Fastenzeit geht es nicht ausschließlich um den Verzicht, sondern um die Selbstreflexion und dass man die eigene Ausrichtung überdenkt“, sagt Pastoralreferent Jonas Kalkum. Dass die Gemeinde die Osterfeiertage nun hauptsächlich isoliert begehen müsse, sei für viele natürlich belastend, so Kalkum. Sobald das Wetter es zuließe, werde die Gemeinde aber auch wieder Open-Air-Gottesdienste anbieten. „Das ist für die Familien wohl das Schönste“, sagt Honecker.