1. Bonn
  2. Beuel

Leistungsstützpunkt: Badminton-Halle in Beuel erhält 2019 einen Anbau

Leistungsstützpunkt : Badminton-Halle in Beuel erhält 2019 einen Anbau

Beim 1. BC Beuel wird Badminton auf Topniveau gespielt. Um diesen Anforderungen weiter gerecht zu werden, erhält die Erwin-Kranz-Halle im nächsten Jahr einen Anbau.

Vor drei Jahren wurde die Idee geboren, jetzt nimmt die geplante Erweiterung des Badminton-Leistungszentrums in Beuel konkrete Formen an. Die Mitglieder der Bezirksvertretung werden sich in ihrer nächsten Sitzung an diesem Mittwoch mit dem Bauvorhaben an der Limpericher Straße beschäftigen. Das städtische Bauordnungsamt beabsichtigt, die Bauvoranfrage des Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel positiv zu bescheiden, weil die Planungsinhalte den Vorgaben des gültigen Bebauungsplans weitgehend entsprechen.

„Für uns ist das eine sehr erfreuliche Entwicklung. Wir können jetzt unseren Leistungsstützpunkt ausbauen und damit den Anforderungen junger Spieler gerecht werden“, erklärte Roland Maywald, Vorsitzender des 1. BC Beuel, in einem Gespräch mit dem GA. Der Verein besitzt aufgrund seiner guten Trainingsmöglichkeiten den Status eines Landesstützpunkts, eines Regionalstützpunkts und eines europäischen Leistungszentrums für Nachwuchsspieler. Junge Spieler aus dem benachbarten Ausland kommen deshalb für mehrere Wochen nach Beuel, um dort mit den Topspielern ihrer Altersklasse zu trainieren.

Der Entwurf des Beueler Architektenbüros SP-Plan GmbH sieht einen dreigeschossigen Anbau an die Erwin-Kranz-Halle vor. Im Erdgeschoss des Anbaus soll eine Physio- und Gymnastikabteilung zur vereinsinternen Nutzung untergebracht werden. Im ersten Obergeschoss sind Büroräume, Abstell- und Lagermöglichkeiten sowie Seminarräume vorgesehen. Im zweiten Obergeschoss sind vier Wohneinheiten geplant, in denen die jungen Sportler während ihres Auslandsaufenthalts in Beuel untergebracht werden sollen.

Verhandlungen mit Haribo

Die Halle, die 1985 eröffnet worden ist und nach dem ersten Beueler Bezirksvorsteher Erwin Kranz benannt wurde, gehört der Stadt Bonn und steht auch auf einem städtischen Grundstück. Nach Auskunft von Maywald verwaltet und pflegt der 1. BC Beuel das gesamte Areal und die Immobilie seit ungefähr 15 Jahren. „Wir halten Halle und Umfeld gut in Schuss, weshalb der Zustand des Leistungszentrums gut ist“, so Maywald. Da auch ausreichend Spielfelder für die Badmintonsportler zur Verfügung stehen, hat der Verein von der ursprünglichen Planung, die Sporthalle zu erweitern, vorerst Abstand genommen.

Der Anbau soll westlich der Halle erfolgen, weshalb einige Parkplätze wegfallen werden. Auch der dortige Gemüsehändler muss seinen Stand auf dem Grundstück etwas verschieben. Der alte und der neue Baukörper werden auf Höhe der ersten Etage mit einer Verbindungsbrücke verknüpft.

Nach Aussage von Maywald will der Verein möglichst Anfang 2019 mit dem Bau der Erweiterung beginnen. „In Kürze werden wir noch mal den Kontakt zur Firma Haribo aufnehmen, die uns von Anfang an eine finanzielle Unterstützung zugesagt hat“, sagte Maywald, der seit 1988 Vorsitzender des Vereins ist. Der Süßwarenhersteller ließ den GA durch seinen Kommunikationschef Sven Jacobsen wissen, dass Haribo nach wie vor im engen Austausch mit dem 1. BC Beuel in Hinblick auf eine mögliche Unterstützung stehe. „In Kürze wird hierzu ein persönlicher Termin stattfinden, in dem die weiteren Schritte besprochen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir deshalb leider keine weiteren Details mitteilen“, so Jacobsen.

Die Sitzung der Bezirksvertretung beginnt am Mittwoch, 27. Juni, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Beuel, Friedrich-Breuer-Straße 65.