Situation in Beuel Gibt es eine Drogenszene am Konrad-Adenauer-Platz?

Beuel · Polizisten haben in ihrer Freizeit den Verkauf von Drogen am Beueler Konrad-Adenauer-Platz beobachtet. Wie schätzt die Polizei generell die Lage dort ein? Den Gewerbetreibenden macht noch eine andere Entwicklung Sorge.

 Viele Gewerbetreibende haben die „Spanische Treepe“ am Konrad-Adenauer-Platz als problematischen Party-Hotspot ausgemacht.

Viele Gewerbetreibende haben die „Spanische Treepe“ am Konrad-Adenauer-Platz als problematischen Party-Hotspot ausgemacht.

Foto: Stefan Hermes

Blaues Licht in den öffentlichen Toiletten des Beueler Rathauses ist bei Tag das augenscheinlichste Indiz dafür, dass man präventiv den Versuch unternimmt, der Etablierung einer Drogenszene keinen Raum zu verschaffen. Blaues Licht? „Wahrscheinlich gegen Ungeziefer, Fliegen und so was“, vermutet Sascha Kern (19). Der angehende Mechatroniker wäscht sich gerade die Hände in der Herrentoilette und liegt mit seiner Vermutung zwar völlig daneben, räumt damit jedoch jeglichen Verdacht aus, selber Heroin zu spritzen. Das blaue Licht soll Drogensüchtige davon abhalten, sich auf den Toiletten eine Spritze zu setzen. Es verhindert, dass Süchtige ihre Venen sehen und sich eine Spritze setzen können – was auch nur so lange funktioniert, wie sie sich nicht mit einem Filzstift ihre Venen auf der Haut nachzeichnen.