Neue Sportstätte Früherer Spielplatz in Beuel wird zum Fitnesszirkel

Beuel · Der ehemalige Spielplatz an der Elsa-Brändström-Straße soll zu einem Fitnesszirkel für gesundheitsorientiertes Outdoortraining umgebaut werden. Welche Geräte geplant sind und wie die neue Anlage in der Nähe der DLRG-Station gestaltet werden soll.

Der ehemalige Spielplatz an der Elsa-Brändström-Straße soll zu einem Fitnesszirkel für gesundheitsorientiertes Outdoortraining umgebaut werden.

Der ehemalige Spielplatz an der Elsa-Brändström-Straße soll zu einem Fitnesszirkel für gesundheitsorientiertes Outdoortraining umgebaut werden.

Foto: Benjamin Westhoff

Auf dem ehemaligen Spielplatz an der Elsa-Brändström-Straße soll ein Fitnesszirkel aufgestellt werden. In ihrer nächsten Sitzung am Mittwoch, 6. März, wird sich die Bezirksvertretung Beuel mit dem Thema befassen. Wenn die Kommunalpolitiker zustimmen, soll die Verwaltung beauftragt werden, das Vergabeverfahren für diese Maßnahme einzuleiten.

Dass die Bezirksverordneten dies, genau wie der Sportausschuss, tun werden, ist anzunehmen. Denn schon mit Beschluss der Bezirksvertretung Beuel von Mitte März 2023 ist die Verwaltung beauftragt worden, auf dem ehemaligen Spielplatz an der Elsa-Brändström-Straße neue Fitnessgeräte aufzustellen. Das Gelände befindet sich in der Nähe der Wasserrettungsstation der DLRG. Nun wird den Bezirksverordneten die dafür notwendige Entwurfsplanung vorgelegt. Die Kosten der Baumaßnahme betragen insgesamt 50.000 Euro.

Was einen Fitnesszirkel ausmacht

Der Fitnesszirkel besteht demnach aus sechs aufeinander abgestimmten Geräten: Bauchtrainer, Core-/Stabilitätstrainer, Beine-/Gesäßtrainer, Hüfte-/Rückentrainer sowie zwei Ganzkörpertrainer. Dieses sportwissenschaftliche Trainingskonzept bietet die Möglichkeit, gesundheitsorientiertes Outdoortraining zu betreiben.

Der Zirkel soll über ein Kreissegment, in dem früher Spielgeräte installiert waren, platziert werden. Durch die Kreisform des Zirkels kann die rund angelegte Kleeblattform erhalten und in die neue Nutzung überführt werden. Dadurch können dann auch die Vorgaben des Denkmalschutzes eingehalten werden. Der Zirkel besteht nach Angaben der Verwaltung aus einer robusten, verzinkten und pulverbeschichteten Stahlkonstruktion mit einem wasserdurchlässigen Bodenbelag aus 30 Millimeter starkem Kork.

Koalition unterstützt das Vorhaben

Die Beueler Koalition hat das Vorhaben angestoßen. Verena Zintgraf, umwelt- und gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen, sagt: „Der Standort des ehemaligen Spielplatzes befindet sich in optimaler Lage. Viele Menschen nutzen die Rheinaue zum Laufen gehen, Radfahren und für andere Sportaktivitäten. Durch den Fitnesszirkel kann dann sehr einfach das Ausdauertraining mit Kraftübungen ergänzt werden.“ Aber auch für Spaziergänger sei der Standort aufgrund der schönen, grünen Umgebung sehr attraktiv. „Sport im Freien erfreut sich immer größerer Beliebtheit und tut dem Körper und der Seele gut. Niederschwellige Sportangebote im öffentlichen Raum erhöhen die Lebensqualität vieler Menschen unmittelbar, weshalb wir der Maßnahme in der kommenden Sitzung mit Freude zustimmen werden.“

 So soll es aussehen, wenn es fertig ist: In einem Kreis sind die einzelnen Fitnessgeräte angeordnet. Sitzgelegenheiten werden nicht benötigt; diese gibt es auf dem früheren Spielplatz.

So soll es aussehen, wenn es fertig ist: In einem Kreis sind die einzelnen Fitnessgeräte angeordnet. Sitzgelegenheiten werden nicht benötigt; diese gibt es auf dem früheren Spielplatz.

Foto: Stadt Bonn

Silke Uckermann (Grüne), Petra Maur (SPD) und Achim Joest (Linke) ergänzen im Namen der Beueler Koalition: „Der Fitnesszirkel besteht aus sechs verschiedenen Geräten, mit denen neben Ganzkörpertraining auch spezielle Übungen für Bauch, Beine, Rücken, Hüfte, Rumpf und Gesäß trainiert werden können. Die Möglichkeit eines gesundheitsorientierten Outdoortrainings in der Rheinaue unterstützen wir explizit. Damit kommen wir auch dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger nach, die sich mehr Sportmöglichkeiten für Erwachsene gewünscht haben. Der Bonner Bürgerhaushalt stellt dabei auch einen Großteil der Finanzierung dar.“ Aus naturschutzfachlicher Sicht sei der Standort ebenfalls geeignet, da keine zusätzlichen Flächen versiegelt werden müssen und keine Eingriffe in den Baum- und Gehölzbestand erfolgen.

Update vom 5.3.2024, 8.49 Uhr: Die Beueler CDU-Fraktion verweist darauf, dass der Bau des Fitnesszirkels auf ihre Initiative zurückgehe: „Die CDU-Fraktion Beuel hatte in einem Antrag ,Feuerwehrtopf 2021‘ zusammen mit FDP und BBB einen Trimm-dich-Pfad mit Fitnessgeräten vorgeschlagen. Ursprünglich war eine Fläche im Ennert avisiert, die aufgrund des Naturschutzes nicht möglich war“, erläutert Fraktionssprecher Marco Rudolph. Nach dem einstimmigen Beschluss des CDU-Antrages in der Beueler Bezirksvertretung am 8. Dezember 2021 habe die Verwaltung, insbesondere die Bezirksverwaltungsstelle Beuel, in Rücksprache mit der CDU-Fraktion die heute vorgesehene Fläche in der Rheinaue ausgewählt und von der Bezirksvertretung einstimmig bestätigen lassen. „Die Rheinaue ist ein Ort zur Naherholung und des Sports. Wir sind froh, dass nun zweieinhalb Jahre nach unserem Antrag ein Fitnessparcours errichtet wird. Ganz besonders danken möchten wir der Verwaltung für die Realisierung am neuen Standort“, so Rudolph.

Update vom 5.3.2024, 15.37 Uhr: Dazu entgegnet die grüne Bezirksfraktion, entscheidend für den Standort und die Finanzierung sei der Bürgerdialog zum Haushalt 2021/22 gewesen. Dem habe man als Beueler Koalition am 28. April 2021 zugestimmt, also vor dem CDU-Antrag im Dezember 2021. Daher auch die Formulierung in einer entsprechenden Pressemitteilung: „Damit kommen wir auch dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger nach, die sich mehr Sportmöglichkeiten für Erwachsene gewünscht haben. Der Bonner Bürgerhaushalt stellt dabei auch einen Großteil der Finanzierung dar.“

Die für Mittwoch, 6. März, ab 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Beueler Rathauses, Friedrich-Breuer-Str. 65, anberaumte Sitzung der Bezirksvertretung Beuel wird via Livestream übertragen. Sie kann unter dem Link: https://www.youtube.com/user/BundesstadtBonn verfolgt werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort