1. Bonn
  2. Beuel

Beuel: Umzug der Freiwilligen Feuerwehr in die Maarstraße ist möglich

Verlagerung in die Maarstraße : Umzug der Freiwilligen Feuerwehr in Beuel konkretisiert sich

Ein Umzug der Löscheinheit Beuel an den Standort der Feuerwache 2 ist grundsätzlich möglich. Die Feuerwache an der Maarstraße müsste dafür erst vergrößert werden. Dann ist auch der Ankauf eines Grundstücks nötig.

Ein Umzug der Löscheinheit Beuel an den Standort der Feuerwache 2 ist grundsätzlich möglich. Dies hat die Stadtverwaltung am Montag mitgeteilt. In der Politik kam der Vorschlag auf, die Freiwillige Feuerwehr von der Siegburger Straße zur Maarstraße zu verlagern. Die Feuerwache 2 soll in den Jahren 2023/2024 umfassend saniert, erweitert und teilweise neugebaut werden, so könnte auch die Löscheinheit berücksichtigt werden. Durch den Wegzug könnte das Kulturquartier an der Siegburger Straße weiterentwickelt werden.

Die Verwaltung macht in ihrer Stellungnahme allerdings darauf aufmerksam, dass die Belange aller Kräfte – also die der freiwilligen und der hauptamtlichen Feuerwehr – berücksichtigt werden müssen. Die Löscheinheit benötigt für ihre vier Einsatzfahrzeuge beispielsweise eine eigene Fahrzeughalle und auch Räumlichkeiten für den Aufenthalt und die Weiterbildungen sind nötig. „Vergleichbar wäre dies mit dem bereits seit vielen Jahrzehnten gemeinsam von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und Rettungsdienst genutzten Standort der Feuer- und Rettungswache 3 an der Friesdorfer Straße“, so die Verwaltung. Für die Feuerwache 3 wird gerade ein Neubau geplant, der die „betrieblichen Besonderheiten“ der ehren- und hauptamtlichen Kräfte berücksichtigt.

Die Planungen in Beuel müssten allerdings noch ein Stück weitergehen, weil das Grundstück der Feuerwache bereits ausgereizt ist. Auf dem Gelände befindet sich neben dem Ausbildungszentrum auch ein neu errichtetes Übungshaus. Seit Anfang Juli kann sich die Bonner Feuerwehr über das neue Übungshaus freuen. Dort können alle Einsatzkräfte – egal, ob hauptamtlich oder ehrenamtlich – den Ernstfall trainieren und simulieren.

Damit die Löscheinheit Beuel letztlich umziehen kann, ist der Erwerb eines rund 3500 Quadratmeter großen Nachbargrundstückes (Maarstraße 20-40) erforderlich, damit genügend Platz vorhanden ist. Dieses hatten die Politiker bereits in ihrem Antrag erwähnt.

Die Fahrzeughalle der Löscheinheit Beuel wurde im vergangenen Jahr erst für rund 900 000 Euro umfassend saniert und erneuert. Deshalb befürwortet die Stadtverwaltung einen Umzug der Freiwilligen Feuerwehr erst dann, wenn es ein konkretes Nachnutzungskonzept für die Fahrzeughalle gibt, die vis-á-vis der Theaterwerkstätten und unmittelbar am Pantheon liegt. Das erklärte auch das städtische Presseamt dem GA auf Anfrage. „Die Wirtschaftlichkeit eines Umzuges der Löscheinheit Beuel an die Maarstraße ist im Wesentlichen von der Quartiersentwicklung und einer Nachnutzung der derzeitigen Liegenschaft abhängig“, sagte Kristina Buchmiller vom Presseamt. Für eine Verlagerung des Standortes zur Feuer- und Rettungswache 2 wäre außerdem eine Anpassung der Ansätze von Zeit- und Wirtschaftsplan erforderlich, teilt die Verwaltung in ihrer Stellungnahme mit.

Die Grundsanierung beziehungsweise der Neubau der Feuer- und Rettungswache 2 sind im Jahr 2018 beschlossenen Brandschutzbedarfsplan enthalten. Dort steht auch drin, dass die Sanierung ab dem Jahr 2021 geplant werden und mit einer Umsetzung ab dem Jahr 2023 gerechnet werden soll.