1. Bonn
  2. Beuel

Paul-Gerhardt-Schule: Beueler erlaufen 6000 Euro für Unicef

Paul-Gerhardt-Schule : Beueler erlaufen 6000 Euro für Unicef

Was man mit zwei Euro in Afrika bewirken kann, wissen die Paul-Gerhardt-Schüler aus Beuel ganz genau. Zum Beispiel eine ganz besondere UNICEF-Schultüte packen, mit einer kleinen Tafel, Stiften, Heften und einer Schere. Und deshalb hatten sich die Grundschüler bei ihrem Sponsorenlauf Ende April auch ziemlich ins Zeug gelegt, um möglichst viele Tüten finanzieren zu können.

"Ihr seid im strömenden Regen eine Stunde lang gerannt wie der Teufel", brachte es Schulleiter Dirk Wetzig am Donnerstag auf den Punkt. Mehr als 12.000 Euro waren so zusammengekommen. Die Hälfte nahmen jetzt Erika Schön und Irene Lumborg (Unicef) in der Pausenhalle von Ilka Scheunemann vom Förderverein entgegen.

"Das ist eine ungewöhnliche hohe Summe für eine Grundschule", würdigte Schön die Leistung der Erst- bis Viertklässler. Und: "Ihr seid Botschafter, denn Ihr bringt eine Nachricht: “Wir können helfen durch unsere Anstrengungen„." Lumborg ergänzte, dass durch diese Schulläufe Waschstellen und Toiletten gebaut würden sowie Schulen errichtet und Lehrer eingestellt würden.

Die zweiten 6000 Euro sind laut Wetzig für die Medienausstattung bestimmt: "Wir haben schon 15 neue Computer gekauft." Nach all der Aufregung für die 280 Schüler passte das Schlusslied des Chores ideal: "Probier's mal mit Gemütlichkeit".