1. Bonn
  2. Beuel

Stichwahl gewonnen: Beueler ist Bürgermeister in Bad Schwartau

Stichwahl gewonnen : Beueler ist Bürgermeister in Bad Schwartau

Der Beueler Uwe Brinkmann ist neuer Bürgermeister von Bad Schwartau. Am Sonntag setzte sich der parteilose Kandidat der SPD in der Stichwahl mit 67,7 Prozent gegen die CDU-Kandidatin Ellen Brümmer (32,3 Prozent) durch.

Die Wahlbeteiligung lag bei 39,4 Prozent – 8,2 Punkte niedriger als bei der ersten Wahl vor zwei Wochen. Stimmberechtigt waren 17 483 Bürger. In den vergangenen Wochen hatte der 38-Jährige mächtig Wahlkampf getrieben (der GA berichtete), auf Facebook und der Homepage besserbrinkmann.de akribisch Auftritte und Aktionen festgehalten. Die Bad Schwartauer hatten sein Credo, neuen Schwung in die Stadt bringen zu wollen, schon im ersten Wahlgang gewürdigt. Mit 35,7 Prozent hatte er gegen die CDU-Kandidatin (24,8 Prozent) gewonnen, die absolute Mehrheit aber verfehlt.

Brinkmann arbeitet bislang als Regierungsdirektor im Bundesministerium der Verteidigung in Berlin und wohnt mit seiner Frau Larissa und den drei Töchtern in Hamburg. „Wir planen einen Umzug bis zum Sommer 2017, aber auch in Bad Schwartau ist der Wohnungsmarkt angespannt“, sagte Brinkmann, der in seiner bisherigen Funktion gerade auf einer Tagung in Bonn weilt. Im August tritt er den neuen Job als Bürgermeister an, wird dann von Hamburg aus pendeln. Als erstes will Brinkmann die Mitarbeiter im Rathaus kennenlernen und eine Bestandsaufnahme durchführen. Danach ist die Umsetzung des Wahlprogramms dran. Sechs Jahre hat er dafür Zeit.