Frühjahrs-Attraktion Am Rheinufer in Beuel steht ab März ein Riesenrad

Beuel · In Beuel soll im Frühjahr ein Riesenrad aufgestellt werden. Eine Fahrt damit bietet einen Rundumblick bis ins Siebengebirge und auf die linke Rheinseite. Für den geplanten Ort am Rheinufer waren jedoch Ausnahmegenehmigungen erforderlich.

 Beuel bekommt ein Riesenrad. (Symbolfoto)

Beuel bekommt ein Riesenrad. (Symbolfoto)

Foto: Pixabay (CC0)

Ähnlich wie in Köln wird in diesem Frühjahr am Beueler Rheinufer ein Riesenrad aufgestellt. Die Arbeitsgemeinschaft Bonner Schausteller wird nördlich der Kennedybrücke von Samstag, 16. März, bis Samstag, 20. Mai, ein mehr als 40 Meter hohes Riesenrad aufstellen.

„Das Riesenrad wird ein Highlight für den rechtsrheinischen Stadtbezirk – ein Anziehungspunkt für die Bonner und Bonnerinnen sowie unsere Gäste. Es wird mit dazu beitragen, das Beueler Rheinufer weiter zu beleben“, freut sich Oberbürgermeisterin Katja Dörner.

Peter Barth, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bonner Schausteller, sagte am Freitag dem GA: „Wir haben bei den zuständigen Behörden viele Hürden nehmen müssen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir alle Auflagen erfüllen können und jetzt eine Genehmigung in Händen halten.“

Der Platz für das Riesenrad, das laut Barth der niederländischen Schaustellerfamilie Hoefnagels gehört, liegt im Landschaftsschutzgebiet Rheinufer und im festgesetzten Überschwemmungsgebiet des Rheins. Daher musste die Arbeitsgemeinschaft Bonner Schausteller entsprechende Ausnahmegenehmigungen beantragen. Diese Ausnahmegenehmigungen der Unteren Naturschutzbehörde sowie der Bezirksregierung Köln liegen zwischenzeitlich vor.

Ausblick bis ins Siebengebirge

Als Standort für das Riesenrad ist das Ende der Uferpromenade, kurz vor der Gaststätte „Bahnhöfchen“, vorgesehen. Der Zugang zur Gaststätte von der Promenade aus wird gewährleistet bleiben. Das Riesenrad wird laut Barth so aufgebaut, dass es quer zum Rhein stehen wird. „Das ermöglicht den Fahrgästen den besten Rundumblick bis ins Siebengebirge und auf die linke Rheinseite“, sagt Peter Barth.

Die dreimonatige Spielzeit haben die Schausteller so terminiert, dass sich das Riesenrad bereits zum Frühlingsfest der Gewerbe-Gemeinschaft Beuel (GGB) am Wochenende 16./17. März drehen wird. Beuels Gärtnermeister Markus Kissener organisiert das Frühlingsfest für die GGB. hauptsächlich werden Pflanzen und Antiquitäten ausgestellt werden. Samstags ist der Markt von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Fahrgeschäft steht bis zum Pfingst-Wochenende am Rheinufer und wird somit auch das Jubiläumskonzert „200 Jahre Beueler Weiberfastnacht am Donnerstag, 18. Mai, begleiten. Ab 12 Uhr werden auf der Bühne südlich der Kennedybrücke unter anderem Brings, Kasalla, Bläck Fööss und Höhner auftreten. Veranstalter ist BonnLive.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort