1. Bonn
  2. Beuel

Geschichten aus Beuel: Biker sucht Biker

Geschichten aus Beuel : Biker sucht Biker

Heinz Schulze mag verrückte Geschichten. Am liebsten, wenn sie mit Motorradreisen zu tun haben. Und am allerliebsten, wenn sie möglichst lange her sind.

Die Geschichte, der er im Moment nachspürt, geht so: Ein junger Mann aus Halberstadt namens Siegfried Neuhaus begibt sich 1934 mit einem Freund auf eine lange Reise. Die bekannten Stationen: Berlin, Bagdad, Ägypten, Indien, Thailand, Shanghai, San Francisco, New York.

In der heutigen Zeit, in der Fernreisen leicht zu organisieren und nahezu Volkssport sind, nicht unbedingt ungewöhnlich. Doch in den 1930er Jahren, dazu noch mit dem Motorrad: außergewöhnlich. Die Pointe der Geschichte ist, dass Siegfried Neuhaus nach dem Zweiten Weltkrieg nach Bonn gezogen sein muss.

Genauer gesagt: nach Beuel. Das sagt zumindest Heinz Schulze, der hofft, hier Nachfahren oder alte Weggefährten aufzuspüren, die ihm mehr über die Abenteuerreise erzählen können. Denn ab Thailand, das damals Siam hieß, soll Neuhaus alleine weitergefahren sein.

Denn sein Weggefährte soll Kontakte zum König von Siam gehabt und von diesem den Auftrag erhalten haben, ein Hotel zu leiten. Das haben Schulzes Nachforschungen ergeben. Er hat zudem einen alten Artikel einer Halberstädter Zeitung, die Briefe von Neuhaus veröffentlicht hat.

Demnach ist belegt, dass er alleine nach Shanghai und später nach "San Franzisko" und "Neuyork" gereist ist. Allein bis Shanghai soll er acht Monate gebraucht haben, wie aus dem Artikel hervorgeht. Dort habe er eine Aufgabe zu erledigen gehabt. Auch ein Zitat von Neuhaus selbst ist übermittelt, das von den großen Anstrengungen zeugt, die eine solche Reise damals nach sich zogen: "Das letzte Stück von Hongkong aus mußte ich mich als Matrose bis nach Schanghai hinarbeiten, anders war es einfach nicht möglich in Hinsicht auf all die Schwierigkeiten, auch in finanzieller Hinsicht."

Die Zeitung kommentierte dazu: "Wir freuen uns, daß dem wagemutigen Halberstädter Landsmann trotz allem sein Vorhaben, daß auch wir zunächst anzweifelten, gelungen und dass er gesund und munter dabei geblieben ist." Heinz Schulze faszinieren solche Geschichten.

Der Essener, der selbst jährlich gut 30.000 Kilometer auf dem Motorrad durch die Welt reist, fliegt bald sogar selbst nach Shanghai, um ein altes Motorrad zu suchen. Zwar nicht das von Neuhaus. Aber von einem polnischen Paar, das zur selben Zeit seine Hochzeitsreise nach Shanghai gemacht und Neuhaus und seinem Mitstreiter in Bagdad begegnet ist.

Über die beiden Polen gibt es ein Buch. Darüber ist Schulze erst auf den späteren Beueler Neuhaus aufmerksam geworden, nachdem er Passagen aus dem Polnischen übersetzen ließ. Verrückte Geschichten brauchen eben oft auch einen verrückten Anfang.

Info

Wer mit Heinz Schulze in Kontakt treten will, weil er Hinweise zu Siegfried Neuhaus oder generell Interesse an historischen Motorradreisen hat, erreicht ihn unter der Rufnummer 0201/689949, per E-Mail an historischemotorradreisenreisender@war-im-urlaub.de.