Polizei sucht Zeugen Autokorso fährt in Schlangenlinien über A59 bei Bonn

Beuel · Ein Autokorso soll auf der A59 in Schlangenlinien gefahren sein und immer wieder abrupt abgebremst haben. Die Autofahrer stiegen am Ende auf der Autobahn sogar aus. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

 Das Luftbild zeigt die A59 in Bonn. (Archivtoto)

Das Luftbild zeigt die A59 in Bonn. (Archivtoto)

Foto: Benjamin Westhoff

Ein Autokorso bestehend aus mehreren Fahrzeugen soll am Samstagabend über die Autobahn 59 gefahren und dabei durch verschiedene Manöver aufgefallen sein. Das teilte die Autobahnpolizei am Dienstag mit. Nach ersten Erkenntnissen sollen mehrere Autofahrer gegen 19.15 Uhr in Richtung Königswinter in Schlangenlinien gefahren sein. Zudem bremsten die Fahrer immer wieder abrupt ab und fuhren dann ebenso abrupt wieder an. Dabei hatten sie die Warnblinkanlagen ihrer Fahrzeuge angeschaltet.

Am Autobahnkreuz Bonn-Ost sollen die Korsoteilnehmer Zeugen zufolge ihre Fahrzeuge auf der Hauptfahrbahn abgebremst und abgestellt haben. Sie stiegen den Angaben zufolge aus und machten Fotos von ihrer Aktion. Anschließend fuhren sie davon.

Ob andere Verkehrsteilnehmer genötigt wurden oder Autofahrer aufgrund des Korsos abbremsen mussten, werde noch ermittelt, erklärte eine Sprecherin der Autobahnpolizei auf Anfrage. Einen Unfall habe es nicht gegeben. Es sei noch unklar, wo der Korso begann und wie viele Fahrzeuge genau beteiligt waren. Die Polizei sucht nach Zeugen. Hinweise zu Fahrzeugen, Kennzeichen oder Insassen nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0221-2290 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort