Probleme auf der Radweg-Baustelle ADFC bemängelt Beschilderung in der Beueler Rheinaue

Beuel · Nach Einschätzung des ADFC sorgt die Beschilderung am Radweg in der Beueler Rheinaue für die entstandenen Probleme. Der Radfahrclub schlägt deshalb eine verbesserte Ausschilderung vor und ruft zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf.

 Die Beschilderung an der Baustelle in der Rheinaue sorgt für Verwirrung bei Radfahrern und Fußgängern.

Die Beschilderung an der Baustelle in der Rheinaue sorgt für Verwirrung bei Radfahrern und Fußgängern.

Foto: Benjamin Westhoff

Der ADFC Bonn/Rhein-Sieg sieht in der missverständlichen Ausschilderung der Baustelle in der Beueler Rheinaue den Hauptgrund für die dortigen Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr. Den pauschalen Vorwurf, alle Radler würden sich verkehrswidrig verhalten, weist der ADFC allerdings zurück. In der Beueler Rheinaue lässt die Stadt Bonn derzeit den Radweg zwischen Südbrücke und Biergarten „Blauer Affe“ verbreitern. Die Arbeiten enden im Mai.

„Die Wege in der Beueler Rheinaue sind für Fußgänger und Radfahrer freigegeben“, sagt Werner Böttcher, verkehrspolitischer Sprecher des ADFC in Bonn. „Die Sperrungen betreffen momentan lediglich den im Umbau befindlichen Radweg. Der verbleibende Weg parallel zum Radweg ist weder gesperrt, noch als reiner Fußweg beschildert. Dort darf man also Radfahren, mit der entsprechenden Rücksichtnahme.“

ADFC vermisst ordentliche Beschilderung

Um die Unklarheiten und damit mögliche Konflikte zu reduzieren, schlägt der ADFC vor, den verbleibenden Weg als „Gehweg, Radfahrer frei“ eindeutig zu beschildern. Dadurch habe der Fußverkehr Vorrang und Radfahrende seien verpflichtet, Rücksicht zu nehmen. Wichtig sei, dass diese Ausschilderung auch an allen Zufahrten im Mittelteil aufgestellt wird. Aktuell fehle eine Ausschilderung dort, wodurch es ebenfalls zu Konflikten aufgrund unklarer Wegeführung komme, so der ADFC. Einige Beschilderungen suggerierten sogar, dass die Rheinaue selbst komplett für Fußgänger gesperrt wäre.

Wer als Radfahrer weiterhin zügig fahren möchte, könne über die Umleitung ausweichen. Die führt über die Elsa-Brändström-Straße. Dafür müsse diese allerdings aus allen Zufahrtsrichtungen klar erkennbar sein und im Verlauf der Umleitung auch durchgängig eindeutig beschildert werden. Dies sei aktuell weder von Norden noch von Süden kommend der Fall, so der ADFC.

Appell zu mehr Rücksichtnahme

Bernhard Meier, 2. Vorsitzender des ADFC-Kreisverbandes, ruft ausdrücklich zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf: „Auch wenn die Wege das Radfahren in der Beueler Rheinaue weiterhin erlauben, ist es natürlich selbstverständlich, dass aufgrund des geringeren Platzangebotes ganz besondere Rücksicht auf Fußgänger genommen werden muss.“