1. Bonn
  2. Beuel

Bonn-Beuel: Frau fährt bei Probefahrt mit hochwertigem Audi davon

Polizei fahndet mit Foto : Paar fährt bei Probefahrt in Beuel mit hochwertigem Audi davon

Ein Paar ist in Bonn-Beuel nicht von ihrer Probefahrt mit einem hochwertigen Neuwagen zurückgekehrt. Nun hat die Polizei ein Foto der Frau veröffentlicht. Die Geschäftsführerin des Autohauses berichtet von der Tat.

Die Bonner Polizei fahndet mit einem Foto nach einer bislang unbekannten Frau. Sie soll am Morgen des 19. August vergangenen Jahres einen hochwertigen Gebrauchtwagen aus Beuel während einer Probefahrt gestohlen haben. Begleitet wurde sie nach Angaben der Polizei von einem ebenfalls noch unbekannten Mittäter. Gegen 10 Uhr habe das Paar die Probefahrt unter Vorlage falscher Ausweise mit Mitarbeitern von Auto Thomas in Beuel vereinbart, sei mit dem schwarzen Audi SQ 7 aber nicht zurückgekehrt.

Judith Blattner, Geschäftsführerin von Auto Thomas, berichtet auf GA-Anfrage, dass die Mitarbeiter versucht hätten, das Paar telefonisch zu erreichen. Zunächst habe der unbekannte Mann angegeben, gerade bei einem Banktermin zu sitzen. „Zehn Minuten später haben wir sie gar nicht mehr erreicht“, so Blattner. „Wir haben sofort die Polizei angerufen, weil wir schon ahnten, dass es sich um einen Diebstahl handelt.“ Die Beamten hätten daraufhin die hinterlegten Ausweisdokumente überprüft und festgestellt, dass es sich um Fälschungen handelte. Auf richterlichen Beschluss wurde jetzt ein Foto der tatverdächtigen Frau veröffentlicht, das aus dem gefälschten Ausweis stammt und dem Aussehen der Frau entspricht.

„Das Auto hatte zum Zeitpunkt des Diebstahls einen Wert von rund 60.000 Euro“, erklärt Blattner. Immerhin sei der Gebrauchtwagen versichert gewesen. „Aber es könnte ja sein, dass die beiden noch weitere Taten planen“, so die Geschäftsführerin. Diebstähle während der Probefahrt seien ansonsten sehr selten. Bei der Auto-Thomas-Gruppe, die insgesamt acht Filialen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis umfasst, komme ein solcher Fall in etwa alle zwei Jahre vor. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0228/150 oder per Mail an KK13.Bonn@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen.

(ga)