1. Bonn
  2. Beuel

Bonn-Beuel: Unbekannte bringen illegales Werbeplakat mit Hakenkreuz an

Aufregung am Beueler Bahnhof : Unbekannte bringen illegales Werbeplakat mit Hakenkreuz an

Unbekannte haben ein illegales Werbeplakat mit einem Hakenkreuz am Beueler Bahnhof angebracht. Die Stadtwerke Bonn lassen das Pamphlet sofort entfernen. Die AfD Bonn ist enttäuscht und entsetzt.

Für viel Aufregung und Ärger hat am Donnerstag und am Freitag ein Plakat an der S-Bahnhaltestelle am Beueler Bahnhof gesorgt. Unbekannte hatten ein großes rotes Plakat mit den Buchstaben A, F und D und einem Hakenkreuz in der Glasvitrine des Unterstands befestigt. Dafür hatten sie mittels eines Vierkantschlüssels die Glastür geöffnet.

In den sozialen Medien führte diese Aktion zu Empörung. Bürger überklebten die Glasscheibe mit Klebeband. Auf Nachfrage des GA erklärte Stefanie Zießnitz, Pressesprecherin der Stadtwerke Bonn (SWB): „Fälle von sogenanntem Adbusting treten immer mal wieder auf. Hinweise werden von uns und von Ströer, unserem Vertragspartner und Eigentümer der Werbevitrinen, schnellstmöglich geprüft und die Fake-Plakate unverzüglich entfernt. Wir gehen davon aus, dass die Verursacher spezielles Werkzeug nutzen, um die Rahmen zu öffnen. In der Regel wird von Ströer im Nachgang ein Strafantrag gestellt.“

Als Adbusters bezeichnen sich Gruppierungen, die Werbung im öffentlichen Raum verfremden, überkleben oder auf andere Weise umgestalten, um so deren Sinn umzudrehen oder lächerlich zu machen. Eine Gruppierung, die unter anderem AfD-Plakate verfremdet, nennt sich Public Space Intervention. Sascha Ulbrich, Sprecher des AfD-Kreisverbands Bonn, sagte am Freitag dem GA: „Diese Aktion ist beschämend, fürchterlich und widerlich. Dabei schreckt man vor der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole nicht zurück.“ Die SWB haben das Plakat noch am Freitag entfernen lassen.