1. Bonn
  2. Beuel

Bonn: Ennertbad muss saniert werden - Mängel an Technik

Mängel an Technik festgestellt : Stadt Bonn muss das Ennertbad sanieren

Der Tüv hat Mängel bei der Technik im Ennertbad mit Reparaturkosten in Höhe von etwa 300.000 Euro festgestellt. Das Freibad soll trotzdem 2021 öffnen können.

Ob das Ennertbad im kommenden Frühjahr – unabhängig von der Pandemie – öffnen kann, ist offenbar zeitweise nicht klar gewesen. Kurzfristig hat die Stadt 300.000 Euro für dringende Arbeiten zur Verfügung gestellt, damit eine Öffnung überhaupt möglich ist. Das geht aus der Begründung der Beschlussvorlage zu „Überplanmäßigen Ausgaben für die Bereitstellung und den Betrieb von Bädern“ in Bonn hervor. Bereits am 5. November hatten die Mitglieder des Rates in der konstituierenden Sitzung beschlossen, weitere 450.000 Euro im Haushalt vorzusehen. Der Beschluss war einstimmig, bei Enthaltung eines AfD-Ratsmitglieds.

Der Beschlussvorlage zufolge seien im Ennertbad die Badewassertechnik, der Wasserverteiler, Abwasserpumpen, die Beckenwassererwärmung sowie die Entlüftung der Umkleiden dringend sanierungsbedürftig. Die damit verbundenen Reparaturkosten in Höhe etwa 300.000 Euro hätten zu dem gesamten Mehrbedarf von 450.000 Euro für Bäder in Bonn wesentlich beigetragen. Aufgrund von Tüv-Berichten seien die „nicht planbaren Unterhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen“ bekannt geworden.

In der Beschlussvorlage wurde zudem deutlich, wie dringend die Arbeiten im Ennertbad durchzuführen sind. „Wenn die Arbeiten nicht umgehend beauftragt beziehungsweise ausgeschrieben werden, ist eine Öffnung des Bades zu Saisonbeginn 2021 nicht möglich“, heißt es darin weiter.

Planungsauftrag in Vorbereitung

Federführend für die Umsetzung innerhalb der Verwaltung ist das Sport- und Bäderamt. Mit der Frage, wie es passieren konnte, dass vonseiten des Sport- und Bäderamtes aufgrund „umfassender verwaltungsinterner Abstimmungen“ kein fristgerechter Antrag für die erforderlichen Mittel gestellt wurde, hat sich der GA an die Stadt gewandt. Hierzu hat Kristina Buchmiller vom Presseamt der Stadt geantwortet: „Grundsätzlich kann es aufgrund des Alters der Bonner Bäder zu nicht eingeplanten Teilsanierungen und Reparaturen kommen, wie dies nun im Ennertbad der Fall ist.“ Und weiter heißt es dazu: Die späte Feststellung der Mängel bei der technischen Anlage im Ennertbad habe dann zum Dringlichkeitsantrag des Sport- und Bäderamtes geführt, überplanmäßige Ausgaben zu beantragen.

„Für die zusätzlichen Arbeiten ist derzeit der Planungsauftrag in Vorbereitung“, teilt Buchmiller weiter mit. Da diese Vorbereitung noch keinen Aufschluss darüber gibt, ob die notwendigen Arbeiten bereits in Auftrag gegeben wurden, fügt Buchmiller noch hinzu: „Nach heutigem Kenntnisstand wird das Ennertbad zur Freibadsaison 2021 öffnen können. Sowohl die geplanten als auch die zusätzlichen Sanierungsmaßnahmen können nach aktuellem Stand bis zur Freibadsaison ausgeführt werden.“