Porträt über Jurate Jablonskyte Fotografin aus Litauen findet ihre Heimat in Oberkassel

Serie | Oberkassel · Als Kind weckte ein Paket aus Deutschland bei der litauischen Fotografin Jurate Jablonskyte den Wunsch, das vermeintliche „Paradies“ kennenzulernen. Heute lebt sie in Beuel. Dem GA erzählt sie ihre Geschichte und welcher berühmte Fotograf sie inspirierte.

 Die Fotografin Jurate Jablonskyte sitzt in ihrem Studio und betrachtet eine ihrer Fotografien.

Die Fotografin Jurate Jablonskyte sitzt in ihrem Studio und betrachtet eine ihrer Fotografien.

Foto: Stefan Hermes

Sie muss in etwa so alt gewesen sein, wie ihre Tochter Juna (7) heute, als ein Freund ihrer Mutter ein Paket aus Deutschland mitbrachte. Das Paket löste bei Jurate Jablonskyte (46) als Kind die unbändige Sehnsucht nach dem Land aus, was für sie einem Paradies gleichkam: Deutschland. Nicht nur das Paket, aus dem auch weiße Lackschuhe zum Vorschein kamen, sondern auch das Land, aus dem ihre geliebte Mini Playback Show gesendet wurde, war eine Verheißung für ein besseres Leben. „Ich dachte, was müssen dort für nette Menschen leben, die solche Sachen verschenken und wo solche Fernsehsendungen entstehen.“