1. Bonn
  2. Beuel

Bonn Live streamt Konzerte über den Dächern der Stadt

„Kulturgarten“-Macher aus Bonn : Veranstalter streamt Konzerte über den Dächern der Stadt

Die Beueler Veranstalter des Green-Juice-Festival gehen mit ihren kostenlosen Streaming-Konzerten in eine neue Runde. Trotz Corona können sie im bisherigen Jahr eine positive Bilanz ihres Schaffens ziehen.

Über den Dächern der Stadt spielt das neue Streaming-Konzert der Veranstaltungsplattform bonnlive.com. Nach einer Sommerpause geht der erfolgreiche Kulturstream am Freitag in eine zweite Runde. Die Veranstalter sind bekannt für das Green-Juice-Festival und das Panama-Open-Air. Sie gehören zu den wenigen aus der Branche, die trotz der Krise eine positive Bilanz ziehen können.

„Die letzten Monate fühlen sich wie drei Jahre an“, beschreibt Julian Reininger den Zeitraum, in der sein Team über 240 Live- und Streamingkonzerte veranstalten konnte. Der 27-Jährige ist einer der beiden Geschäftsführer der Fünfdrei Eventagentur, die im März zusammen mit RheinEvents die Plattform BonnLive gegründet hat. Im Frühjahr begann die Konzertübertragung per Kulturstream, ab Mai folgten die Livekonzerte mit speziellen Hygienekonzepten.

Die Veranstaltungen im Kulturgarten der Rheinaue und die Autokonzerte auf dem alten Schlachthofgelände bescherten rund 70 000 Besuchern einen erlebnisreichen Sommer. Für den Winter hätten sich die Fans eine Fortsetzung von BonnLive-Formaten gewünscht, sagt Reininger. Mit 300 000 Aufrufen galten die Konzertstreams bereits im Frühjahr als beliebte Kulturangebote und könnten auch während des zweiten Lockdowns wieder Abhilfe schaffen.

Konzertübertragungen noch bis Ende Dezember

Damals spielte der Popkünstler Ijaz Ali ganz spontan das erste Streaming-Konzert auf dem Dach des Marriott-Hotels. Noch am selben Tag hatte er die Anfrage von BonnLive erhalten. Auch die neue Runde des Formats startet mit einem Konzert des Musikers, diesmal auf der Dachterrasse des Kameha Grand Hotels, vor strahlender Rheinkulisse bei Sonnenuntergang. Obgleich des beeindruckenden Settings fühlt es sich für den Bonner Künstler seltsam an, ohne das Feedback der Zuschauer zu spielen.

Auch Julian Reininger findet den Dreh unter Corona-Bedingungen ungewohnt, der Aufwand lohne sich allerdings. „Mit den Streams wollen wir die Musik kostenlos zu den Leuten nach Hause bringen“, erklärt Reininger. Finanziell unterstützt wird das Projekt von Sponsoren, über einen Button auf der Website können auch die Zuschauer für den Kulturstream spenden. Reininger verspricht, mit seinem jungen Team aus Kameraleuten, Ton- und Lichttechnikern sowie einem Hygienemanager ideal für das Format ausgestattet zu sein. „Wir haben deutschlandweit gezeigt, wie es funktioniert“, ist er überzeugt.

Kein Wunder, denn zusammen mit seinem Bruder veranstaltet er seit 2008 das Green-Juice-Festival in Vilich. Mit einem solchen Erfolg während der Pandemie hatten die beiden allerdings nicht gerechnet. Auf das kommende Jahr blickt der Eventmanager dennoch mit gemischten Gefühlen. Es werde noch dauern, bis die Menschen wieder Vertrauen in große Events aufbauen könnten.  Bis Ende Dezember stehen daher noch Konzertübertragungen auf dem Programm. Ijaz Alis Musikstream geht am Freitag um 19 Uhr online.

Als nächstes tritt das Bonner Rap-Duo Coslo und der 16-jährige DJ NUS in den folgenden Winter-Streams auf. Weitere Konzerte sind geplant, ergeben sich coronabedingt jedoch ziemlich spontan, sagt Reininger.