Hilfe für Buchhandlung in Oberkassel Darum können „Max und Moritz“ aufatmen

Oberkassel · Buchhändlerin Johanna von Scheidt hat Existenznöte: Wegen mehrerer Baustellen ist ihr Geschäft in Oberkassel drei Jahre gar nicht oder nur auf Umwegen zu erreichen. Bei einem Ortstermin erläutern Stadt und BonnNetz das weitere Vorgehen auf den Baustellen.

In zwei Wochen wandert die Baustelle vor der Buchhandlung „Max und Moritz“ weiter.

In zwei Wochen wandert die Baustelle vor der Buchhandlung „Max und Moritz“ weiter.

Foto: Benjamin Westhoff

Der Hilferuf der Buchhandlung „Max und Moritz“ ist erhört worden. Weil das Geschäft in der Adrianstraße seit Monaten von Baustellen umgeben und kaum noch erreichbar ist, sind die Umsatzzahlen rapide eingebrochen.

Da die Baustellensituation insgesamt rund drei Jahre dauern soll – zuerst erneuert BonnNetz Wasser-, Gas- und Stromleitungen in der Straße, anschließend baut die Stadt Bonn einen neuen Abwasserkanal – wandte sich Geschäftsinhaberin Johanna von Scheidt an die Öffentlichkeit und bat um Hilfe.

Seit Mittwoch kann die 28-jährige Oberkasselerin wieder etwas ruhiger schlafen. Bei einem Ortstermin mit BonnNetz, Stadt Bonn, Stadtwerken Bonn, Bauunternehmer und Vertretern aus der Lokalpolitik wurden die Probleme diskutiert und weitreichende Informationen zum weiteren Verlauf gegeben. Ergebnis: Die Erreichbarkeit der Buchhandlung ist ab Anfang März wieder garantiert.

Tatsache ist, dass in der Adrianstraße gerade die Hausanschlüsse im Bauabschnitt vor der Buchhandlung vollzogen werden. Laut SWB-Pressesprecher Maximilian Mühlens dauern diese Arbeiten noch maximal zwei Wochen – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. „Dann wandert die Baustelle in Richtung Norden weiter, und der Verkehr kann wieder bis zum Geschäft fließen“, so Mühlens.

Zweite Baustelle dauert nochmals 19 Monate

Die Ladenbesitzerin war nach dem Ortstermin zufrieden: „Endlich habe ich mal mit allen Vertretern sprechen können. Meine Fragen wurden beantwortet. Dieses Treffen hätte ich mir zu Beginn der Bauarbeiten im August gewünscht.“ Laut von Scheidt hat BonnNetz ihr zugesagt, dass ihr Geschäft bis zum Abschluss der aktuellen Arbeiten im Winter 2024 immer erreichbar bleiben wird. Allerdings wird sich die Kanalbaumaßnahme, die 19 Monate dauern soll, nahezu nahtlos an die erste Baustelle anschließen. „Die Stadt hat mir aber versichert, dass die Baustellenabschnitte deutlich kleiner als aktuell sein werden, sodass ich nicht die ganze Zeit nicht erreichbar sein werde“, so von Scheidt.

Eingeladen zu dem Ortstermin hatte die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Beuel, Heidi Froese-Jauch (CDU): „Als ich den Artikel im GA über die Notlage der Buchhandlung gelesen habe, war mir sofort klar, dass nur eine Zusammenkunft aller Beteiligten für Hilfe und Klarheit sorgen kann.“ Die Bauarbeiten in der Adrianstraße wären wichtig und richtig, aber die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgern stimme einfach nicht, so die Politikerin.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
NRW geht gegen Elterntaxis vor
Schulen in Bonn testen Sperrung bereits NRW geht gegen Elterntaxis vor
Aus dem Ressort